1. Grevenbroich

Die Grevenbroicher Existenzhilfe erfüllt Kinderwünsche.

Tradition der Existenzhilfe : Hier werden Weihnachtswünsche wahr

Am Sonntag ist der erste Advent und Weihnachten rückt mit großen Schritten näher. Da wird es Zeit, sich Gedanken über die Weihnachtsgeschenke zu machen. Doch ein voller Gabentisch ist nicht für jedermann selbstverständlich. Deswegen hat die „Existenzhilfe e.V.“ auch in diesem Jahr wieder Wunschzettel von Kindern ihrer Kunden eingesammelt, die nun darauf warten, erfüllt zu werden.

Am Donnerstag haben Helfer der Existenzhilfe die traitionellen Weihnachtswunschbäume in der Coens Galerie – dieses Mal im Rondell vor C&A  – und in der Volksbank Erft e.G. auf der Rheydter Straße 6-8 aufgestellt.

„Es gibt viele Wünsche mit Kleidung, aber in diesem Jahr steht auch Spielzeug hoch im Kurs“, berichtet Wolfgang Norf, Geschäftsführer der Existenzhilfe. Von Buntstiften über Schulsachen, 3D-Puzzle und Lego, bis hin zu Kinogutscheinen und Trainingsanzügen sei alles dabei. Seit rund sechs Jahren kümmert sich der Verein in Eigenregie um die Wunschbäume und die Verteilung der Geschenke. Und die Hilfbereitschaft der Menschen sei nach wie vor ungebrochen. „Die Grevenbroicher haben ein Herz für Bedürftige“, freut sich Detlef Bley, erster Vorsitzender, „im vergangen Jahr wurden wir schon wenige Tage nach dem Aufstellen der Bäume informiert, dass noch neue Wunschzettel nachgehängt werden könnten. Die Spendenbereitschaft ist einfach riesig.“ Besonders schön: Die Wunscherfüller geben sich immer viel Mühe, die Päckchen weihnachtlich zu verpacken.

Das wissen auch die Kinder zu schätzen, die immer große Augen machen, wenn die Geschenke verteilt werden. „Die Dankbarkeit der Kinder ist unbeschreiblich“, so Bley. Und auch Norf erinnert sich gerne an Momente zurück, wie Kinder staunend ein Paket in den Händen hielten, dass größer war als sie selbst. Normalerweise hätte es eine große Feier mit Nikolaus, der Süßigkeiten verteilt, bei der Übergabe gegeben, doch aufgrund der Corona-Pandemie muss die leider ausfallen. „In diesem Jahr wird alles etwas steriler, im wahrsten Sinne des Wortes“, bedauert Norf, „für die Kinder ist das sehr schade.“ Im Rahmen des Möglichen soll alles jedoch so gestaltet werden, dass es trotzdem schön weihnachtlich wird, ergänzt Bley.

Wie schon im vergangenen Jahr werden viele bunte Weihnachtspäckchen an die Kinder verteilt. Foto: Existenzhilfe e.V.

Wer zum Wunscherfüller werden möchte, kann einfach zu einem der Weihnachtswunschbäume gehen und sich einen der Zettel nehmen.  Die Geschenke haben einen Wert von 20 bis 25 Euro und können – weihnachtlich verpackt und mit dem Wunschzettel versehen – bis zum 17. Dezember bei C&A in der Coens Galerie, bei der Volksbank Erft oder bei der Tafel Grevenbroich auf der Merkatorstraße 2 abgegeben werden. Am 21. Dezember werden die Päckchen dann an die Kinder verteilt. „Das ist immer ein Highlight“, freut sich Norf schon jetzt auf strahlende Kinderaugen.

 Und auch die Senioren werden wieder mit Geschenken bedacht. Im vergangenen Jahr hatte Diana Wolf gemeinsam mit Sandra Schmitz, Wirtin der „Erftruhe“, zum ersten Mal einen besinnlichen Nachmittag mit Kaffee, Kuchen und Gesang im Traditionslokal für Senioren ausgerichtet. Dabei wurden auch ihre Weihanchtswünsche erfüllt. Das gemütiches Beisammensein wird es so leider nicht geben, doch Geschenke werden natürlich trotzdem verteilt. Am 16. Dezember sind Wolf und Schmitz in der Ausgabestelle, um die Präsente zu übergeben.