1. Grevenbroich

Karnevalszug Hemmerden

Jeck unterm Regen-Poncho : Hemmerdener Narren trotzen Wind & Regen

Während im gesamten Kreisgebiet ein Zug nach dem anderen abgesagt wurde, entschied man sich in Hemmerden dafür zu ziehen. Im Endeffekt eine goldrichtige Entscheidung. Pünktlich zum Zugbeginn um 14.11 Uhr schwächte der Wind ab.

Mit Regenponchos geschützt machten sich die Narren auf den Weg.

Der Zugweg wurde zwar im Interesse aller verkürzt, dies tat der Stimmung jedoch keinen Abbruch. Kurz vor Zugbeginn war der Ortskern, in Anbetracht des Wetters, beachtlich gut gefüllt. Die Hartgesottenen sowohl am Straßenrand und auch auf der Straße harrten allerdings bereits lange vor Zugbeginn aus. Getreu nach dem Motto: „Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur die falsche Kleidung.“

Zu karnevalistischer Musik wurde sich das Wetter schön geschunkelt und gebützt. Im jecken 44-jährigen Jubiläumsjahr stand der Zug unter dem Motto „Hemmerde fiert op jede Fall, trotz Umweltschutz, noch Karneval!“

Viele Fußgruppen unter anderem verkleidet als Nemo, „Kiss“ oder Heißluftballons begeisterten die Zuschauer. Auch die zahlreichen Großwagen wussten zu überzeugen. Die Zugteilnehmer versüßten den Zuschauern die widrigen Bedingungen, in dem sie reichlich Kamelle in die Menge warfen. Nach dem Zug konnte aufgrund randvoll gefüllter Tüten, in viele glückliche Gesichter geblickt werden.

Im Anschluss ging es für den Großteil der Teilnehmer und Zuschauer zur mittlerweile traditionellen „After Zooch Party“ ins Festzelt. Dort wurde im trockenen bis in die späten Abendstunden weiter gefeiert.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Hemmerdener Jecken trotzen Wind und Wetter