1. Grevenbroich

Zusammenhalt in Zeiten der Krise: Überall packen die Menschen an!

Zusammenhalt in Zeiten der Krise : Überall packen die Menschen an!

„Beispiele der guten Tat“ – das ist ein Slogan, den viele aus dem Fernsehen noch kennen. Beispiele der guten Tat ploppen aber derzeit auch überall im Rahmen der Corona-Krise auf: Menschen, die kranken oder älteren Zeitgenossen helfen wollen, damit sich diese nicht zusätzlichen Risiken aussetzen müssen.

Grevenbroich/Jüchen/Rommerskirchen. „Gemeinsam sind wir stärker“, erzählt zum Beispiel Rene Bamberg, Jugendleiter der evangelischen Kirchengemeinde Jüchen, „daher haben unsere Kirche und die Junge Union diese großartige Aktion zusammen entwickelt.“ Ihre gemeinsame Idee ist simpel, unterstützt aber Risikogruppen: Jüchener Jugendliche schließen sich zusammen und kaufen nach einer Bestellung für eben jene ein.

„Dabei achten wir natürlich strengstens auf alle Hygieneregeln und schützen damit nicht nur uns, sondern auch alle, die bei uns bestellen“, betont JU-Chef Justin Krönauer.

Die Gruppe hat ein Konzept entwickelt, mit dem eine „kontaktlose Lieferung“ möglich ist. Die Jugendlichen stellen die Einkäufe vor die Tür, klingeln, gehen mehrere Meter zurück und die so Umsorgten legen wiederum das Geld in eine danebenstehende Box.

... über Rommerskirchen (Thomas Gulentz) und ....

Der Service ist abgesehen vom Warenwert natürlich kostenlos und die Bestellungen können jeden Dienstag und Donnerstag, telefonisch unter 02165/70 02, zwischen 10 und 12 Uhr abgegeben werden.

Ähnlich geht auch die Aktion „Zusammenhalt in Hemmerden und Busch“ vor. Auch deren Mitglieder erledigen Einkäufe und Botengänge, gehen mit dem Hund Gassi oder helfen bei anderen Handreichungen. Hier können sich Betroffene unter 0173/49 29 20 8 melden. In Rommerskirchen hat Thomas Gulentz mit „#rokibstrong“ (nach Heinsberger Vorbild) auch eine Gruppe ins Leben gerufen, die durch ihren Einsatz direkt am Menschen das große Chaos verhindern helfen will. Auf der entsprechenden Internetseite kann man sich sowohl als Helfer als auch als Hilfesuchender registrieren.

... Jüchen (Justin Krönauer und Rene Bamberg). In ganz Deutschland gibt es diese Initiativen. Der Rhein-Kreis bietet jetzt für alle, die in Zeiten von Corona für andere im Kreisgebiet aktiv werden möchten, ein Online-Portal, über das sie sich melden und einbringen können. Dazu wurde unter rkn.nrw/ehrenamt ein Meldeformular erstellt.

Über die Grevenbroicher „facebook“-Gruppe „#coronahelpgv“ berichtete der Erft-Kurier bereits am Mittwoch. Hinzu kommen Liefer- und Unterstützungsangebote vieler Händler und Geschäfte im gesamten Erscheinungsgebiet. Eine Welle der Hilfsbereitschaft, die da angelaufen ist.

Und die Mut macht, dass wir alle vielleicht gestärkt aus der Krise wieder herauskommen können.Gerhard Müller