1. Grevenbroich

Verkehrsunfall auf der K10 bei Wevelinghoven

Verkehrsunfall auf der K10 bei Wevelinghoven : Schwerverletzten aus Auto geschnitten

Zu einem Verkehrsunfall auf der K10 bei Wevelinghoven wurden am Dienstagvormittag Kräfte der Feuerwehr Grevenbroich alarmiert. Im Kreuzungsbereich der K10 und der Straße „An der Zuckerfabrik“ waren zwei Pkw zusammengestoßen.

Daraufhin alarmierte die Kreisleitstelle in Neuss die Kräfte mit dem Stichwort Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person. Insgesamt wurden drei Personen verletzt. Auch ein Rettungshubschrauber war im Einsatz.

Kurz nach dem Notruf passierte ein Fahrzeug der Feuerwehr Neuss den Unfallort. Die Kollegen leisteten sofort Erste Hilfe und gaben zudem die Rückmeldung, dass keine Person im Fahrzeug eingeklemmt sei.

  • Der Kaminbrand sorgte für eine enorme
    Einsatz am Wochenende : Feuerwehr löscht umfangreichen Kaminbrand
  • Diese rund 20 Zentimeter lange Ringelnatter
    Ein einsatzreicher Nachmittag für die Feuerwehr : Schlange lauerte im Keller
  • Gefahrgut-Einsatz der Feuerwehr: Am Ende handelte
    Schaler Gerstensaft aus Holland und Polen : Bierlaster löst Gefahrstoffeinsatz aus

Einsatzleiter Detlev Schwerdtner reduzierte daraufhin die Anzahl der alarmierten Kräfte. Im weiteren Verlauf des Einsatzes wurden drei Patienten durch den Rettungsdienst behandelt. Ein Patient wurde aufgrund seines Verletzungsmusters aus dem Fahrzeug geschnitten.

„Der Patient war nicht eingeklemmt, trotzdem haben wir zusammen mit dem Rettungsdienst entschieden, Teile des Fahrzeugs zu entfernen und den Betroffenen so aus dem Fahrzeug zu retten“, schildert Schwerdtner. Die zwei mittelschwer und der schwerverletzte Patient wurden in umliegende Krankenhäuser verbracht.

Die Polizei forderte zur Unfallaufnahme das Drohnenteam der Feuerwehr Jüchen an. Insgesamt waren rund 25 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst im Einsatz. Die Einheit Stadtmitte stellte während der Maßnahmen den Grundschutz für das Stadtgebiet sicher.

Der Einsatz der Feuerwehr wurde gegen 12.30 Uhr beendet. Angaben zur Schadenshöhe oder zum Unfallhergang kann die Feuerwehr nicht machen.

(-ekG.)