Schüler engagieren sich beim Sozialpraktikum Nistkästen für den Nabu gebaut

Die Gesamtschule sieht im zehnten Schuljahr für die Schüler ein Sozialpraktikum vor. Aufgrund von Corona war es aber nicht für alle Mädchen und Jungen leicht, eine Stelle zu finden, an der sie das Praktikum absolvieren können.

 Interesse geweckt fürs Handwerk und dabei noch etwas Gutes getan: Die Schüler in der Werkstatt.

Interesse geweckt fürs Handwerk und dabei noch etwas Gutes getan: Die Schüler in der Werkstatt.

Foto: Kurier-Verlag GmbH/Julia Schäfer

Jüchen. Michael Geller bekam mit, dass einige Schüler Probleme bei der Platz-Suche hatten und lud sie kurzerhand in seine Werkstatt ein: 16 Schüler lernten bei dem Bedburdycker, wie sie Nistkästen aus Holz selbst anfertigen und gestalten.

Zu ihnen gehört auch Matti Langjahr. Der 16-Jährige ist begeistert von der Arbeit: „Es gefällt mir so gut, dass ich mir sogar ein richtiges Praktikum hier vorstellen kann.“ 

Annalena Reifgen (16) erklärt, was die Schüler in der Werkstatt für Aufgaben hatten: „Wir haben das Holz für die Nistkästen geschliffen, bis es glatt war, und es selbst zurecht geschnitten, um es dann zusammenzubauen. Hinterher haben wir es noch angemalt. Es hat einfach wahnsinnig viel Spaß gemacht.“ Michael Geller freut sich, dass den Schülern die Arbeit in seiner Werkstatt so viel Freude bereitet: „Das Beste ist, dass wir diese Nistkästen an den Nabu spenden und wir so noch etwas Gutes für Jüchen getan haben. Dieses Bewusstsein ist wertvoll für die Schüler.“

Julia Schäfer