: Die vier Jahreszeiten im Filz festgehalten

: Die vier Jahreszeiten im Filz festgehalten

Jüchen.Im Frühjahr wurde die „analemmatische Sonnenuhr“ am Kloster Langwaden feierlich der Öffentlichkeit übergeben, „um unsere alte Mönchs-Tradition mit unserem heutigen Lebensstil in Verbindung zu bringen“, wie Prior Bruno Robeck deutlich machte.

So solle der heutige Besucher der neuen Sonnenuhr etwas über den christlichen Glauben und seine Einbettung in die Schöpfung erfahren.

Genau diese Sonnenuhr ist seit Samstag auch Anlass für eine ganz besondere Ausstellung im Kloster. „Zeit des Lebens. Lebenszeit“, benennt Kurator Robert Jordan den Titel. 28 Künstler und Künstlerinnen insgesamt 60 Arbeiten zu diesem Thema zeigen.

Mit dabei ist auch Yolande Schuster-Willockx aus Jüchen, die sich den vier Jahreszeiten mit ihrem Lieblingsmaterial, dem Filz, genähert hat. Im nebenstehenden Foto präsentiert sie übrigens Frühling und Sommer.

Ganz feine Merino-Wolle hat sie dazu verarbeitet. Diese wird in mehreren Schichten übereinandergelegt und dann mit heißem Wasser sowie mit Seife bearbeitet. Später wird das Ergebnis dann mit Essigsäure fixiert. Ein nicht unkompliziertes Verfahren, mit dem sich die Jüchener Künstlerin aber bekanntermaßen bestens und umfassend auskennt. Die

Ausstellung wird täglich bei freiem Eintritt zu besuchen sein (bis 30. November).

-gpm.

Mehr von Erft-Kurier