: Erster „Praxis-Frijters-Stadtlauf“ in Jüchen

: Erster „Praxis-Frijters-Stadtlauf“ in Jüchen

„Natürlich interessiert uns die sportliche Entwicklung, denn Bewegung bietet so viele Vorteile“, erzählt Erik Frijters. Gemeinsam mit Robin Pesch von „Dream Big“ bringt die Praxis Frijters gerade deshalb auch den ersten Stadtlauf in Jüchen. Ein so großes Event, das beide gerne Zukunftsgebunden in Jüchen etablieren wollen.

Jüchen. Dass Robin Pesch ein ambitionierter Sportler ist, ist spätestens seit seinem 100-Kilometer-Lauf über die Stadtgrenzen hinaus bekannt. Doch auch in Erik Frijters und seinem Bruder Ad stecken echte Sportskanonen. Kein Wunder also, dass Pesch hier einen leidenschaftlichen Ansprechpartner gefunden hat und nach dem Schloss Dyck- und „Storch-Apotheken“-Sommerlauf in Hochneukirch nun die Möglichkeit des ersten Stadtlaufs in Jüchen ergreift.

„Für das nächste Jahr plane ich eine Stadtlaufserie mit allen drei Läufen, die dann zeitlich zusammen gewertet werden“, so Pesch. Doch bis dahin wolle er erst einmal den ersten „Praxis-Frijters-Stadtlauf“ etablieren. Die Idee dazu schwebte ihm schon lange im Kopf. Wenn das in Hochneukirch klappt, dann doch auch in Jüchen. Mit Erik Frijters kam das Projekt dann schnell ins Rollen. Bereits 140 Läufer haben sich schon für den Stadtlauf am 28. September angemeldet, fast die Hälfte davon sind Mitglieder der Praxis Frijters – allen voran Erik Frijters. Und auch Bürgermeister Harald Zillikens, der bekanntlich gerne auf dem Fahrrad sitzt, wird es sich nicht entgehen lassen durch das Ziel des ersten Stadtlaufs zu rennen.

Robin Pesch erwartet aber noch mehr Anmeldungen – auch von den Kindergärten, Grund- und weiterführenden Schulen. „Das Ziel ist mindestens 400 Läufer“, träumt Robin Pesch. Für die Zukunft dann sogar weitaus mehr. „Beim City-Lauf in Grevenbroich sind es schließlich auch weit über 2.000 Sportler“, schmunzelt er – nun endlich auch in Jüchen einen solchen Lauf auf die Beine gestellt zu haben.

Das Besondere dabei: Die Sportler kommen durch einen Rundlauf immer wieder am Start- und Ziel-Platz an der Gesamtschule vorbei. Denn das Laufen soll hier besonders im Vordergrund stehen.

Dazu wird rundherum in Zusammenarbeit mit „hoch3“ ein Sportfest aufgebaut. Mit Bogenschießen und auch einer Hüpfburg sowie vielen weiteren Angeboten sollen auch Nicht-Läufer und Familien angesprochen werden.

„Bewegen ist gesund und bringt Lebensfreude“, zeigt sich auch Erik Frijters begeistert über das sportliche Angebot in Jüchen. Denn auch der Turnverein Jüchen möchte sich hier beim Sportfest präsentieren. Und Frijters hofft bereits weiter: „Ich habe Spaß daran und hoffe, dass das Event Jüchen umarmen wird und der Streckenverlauf im nächsten Jahr vielleicht sogar angepasst wird.“ Dabei denke er als Hauptsponsor an eine Erweiterung über den Marktplatz.

Doch erst einmal soll der Stadtlauf bekannt werden und möglichst viele Teilnehmer anziehen.

Los geht es am 28. September mit dem ersten „Praxis-Frijters-Stadtlauf“ mit dem „Kids-Run“ auf 500 Metern um 13.30 Uhr. Danach folgen 1,5 Kilometer für die Grundschüler und 1,5 Kilometer für den Schülercup (fünfte bis siebte Klasse). „Die Fünf-Kilometer-Läufer und auch Walker starten dann zur gleichen Zeit“, berichtet Robin Pesch, „der zehn Kilometer Run schließt dann den Stadtlauf.“ Eine Anmeldung ist online unter www.stadtlauf-juechen.de möglich. Für Kurzentschlossene gibt es aber auch noch am Tag selber die Möglichkeit, sich für einen der sechs Läufe anzumelden. Um 17.30 Uhr wird die Siegerehrung sein. Für die Mitglieder der Praxis Frijters wird es im Anschluss an den Stadtlauf und das Sportfest auf dem Parkplatz der Praxis ein Sommergrillen geben, wo dann auch der neue Outdoor-Trainingsbereich vorgestellt werden soll.Alina Gries

Mehr von Erft-Kurier