10.000 Euro für die Ukraine Hilfe Deutschlands Friedensmahl als Zeichen der Solidarität

Jüchen · Es war ein voller Erfolg: Am vergangenen Samstag fand das erste Friedensmahl in Jüchen statt.

 Beim Friedensmahl kamen alle zusammen, um ein Zeichen gegen den Krieg zu setzen.

Beim Friedensmahl kamen alle zusammen, um ein Zeichen gegen den Krieg zu setzen.

Foto: Kurier-Verlag GmbH/Julia Schäfer

Organisiert wurde es von Kaufmann Michael Ermer und seinem Team, vom BSHV und der katholischen Kirche. An langen Tischen, die sich von St. Jakobus bis zur Hofkirche zogen und in den ukrainischen Farben geschmückt waren, wurde eine besondere Spezialität angeboten: Borschtsch.

Das Essen aus Sauerkraut, roter Beete und Rindfleisch ist sowohl in der Ukraine als auch in Russland beliebt. Die Mahlzeit wurde gegen eine Spende ausgegeben. So kamen – aufgerundet von Ideengeber Michael Ermer – am Ende des Abends 10.000 Euro für die große Ukraine Hilfe Deutschlands zusammen. 

Meistgelesen
Zeugen gesucht!
Senior wird bei Verkehrsunfall schwer verletzt Zeugen gesucht!
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort