1. Jüchen

Jüchens Pfarrer Ulrich Clancett gestaltet die Christmette in der ARD.

Um 23.20 Uhr : ARD-Christmette mit Uli Clancett aus Alten Kirche

Ulrich Clancett kennt die Atmosphäre der Alten Kirche in seiner Heimat Lobberich und freut sich darauf, diese in der Christmette an Heiligabend in jedes Wohnzimmer transportieren zu können: „Wir senden an Heiligabend um 23.20 Uhr ,Die Andacht auf der ARD´ aus der Alten Kirche. Ich werde darüber sprechen, dass es Lichtblicke gibt, wir uns nicht fürchten müssen, denn Gott ist bei uns!“

Dass coronabedingt die Pläne für die Übertragung verändert werden mussten, ist für den Jüchener äußerst schade: „Es ist natürlich ungewohnt, keine Menschen vor mir sitzen zu haben. Auch wenn wir damit in diesem Jahr ja schon öfter zu kämpfen hatten. Aber ich habe mir fest vorgenommen, dass ich mir ein Bild von Oma Lieschen mache, die ganz alleine an Heiligabend an ihrem Küchentisch sitzt und für die ich jetzt mit unserer Christmette Weihnachten in ihr Haus bringe!“

Die Umsetzung der Christmette verantwortet Clancett gemeinsam mit Dr. Bastian Rütten, Verantwortlicher der Alten Kirche, Elmar Lehnen, Organist der Basilika Kevelaer, und Klaus Nellessen, stellvertretender Rundfunkbeauftragte des Bistums Köln. „Wir haben diese Woche geprobt und als ich die Musik gehört habe, war ich selbst so fasziniert, dass ich wohl aufpassen werden muss, dass ich mich nicht selbst in der Musik verliere. Ich habe ja an dem Abend auch noch was zu tun“, lacht Clancett, der sich besonders auf den Auftritt des elfjährigen Johannes freut.

  • Jüchens Kirchengemeinden planen den Heiligen Abend : Statt Weihnachtsmette in der Kirche bunte Lichtfeiern an allen Ecken!
  • Ulrich Clancett.
    : Pfarrer Clancett öffnet – trotz einiger eigener Bedenken – die Kirchen wieder
  • Den Weg von Josef und Maria
    St. Martinus : Krippenspiel-Video mit „Feliz Navidad“

Die Alte Kirche in Lobberich, in der Clancett schon als Messdiener tätig war, wurde im Krieg zerstört. Die Bürger setzten sich dafür ein, dass die Kirche nicht abgerissen wurde und stattdessen die Zerstörungen sogar integriert wurden. „Wir feiern in diesem Jahr zum 75. Mal Weihnachten in Frieden, deshalb ist die Alte Kirche ein perfekter Ort, der zwar die Verwundung, aber auch die Hoffnung symbolisiert.“