: Koglin: Als Rolle „Janik“ anderen Spiegel vorhalten

: Koglin: Als Rolle „Janik“ anderen Spiegel vorhalten

Nach seinem brillanten Erfolg in der Rolle als Troy Bolten in dem Stück „Highschool Musical“ bei den Neusser-Musical-Wochen, legt Matthias Koglin wegen Uni-Stress derzeit eine kurze Verschnaufpause ein. Ende September ist der smarte Student als Jungspund Janik dann in der Theaterfabrik in Düsseldorf zu sehen.

Rath. „Nach 16 ausverkauften Vorstellungen haben wir das Herzensprojekt in einer eher emotionalen, letzten Vorstellung abgeschlossen“, erzählt Matthias Koglin über seine Erfahrung im Musical „Billboard“. Nach Abschluss im Februar wird es hierzu keine weiteren Aufführungen geben.

„Sicher war das nicht das letzte Projekt unter dem Zusammenschluss dieser wirklich außergewöhnlichen Gruppe von talentierten Menschen“, erzählt er weiter.

In der Rolle des Jimmys schlüpft der Lehramtsstudent gerne in die 60er Jahre. Und auch nach Abschluss der Musical-Inszenierung „Highschool Musical“ bei den Neusser Musical-Wochen, belässt Matthias Koglin es erst einmal dabei. „Ich habe mich für dieses Jahr tatsächlich nicht beworben“, verrät er. Wegen des hohen Zeitaufwandes wird „Alice im Wunderland“ ohne ihn stattfinden müssen.

Nichtsdestotrotz will sich Koglin auch hierzu die Aufführungen nicht entgehen lassen. Und obwohl sich der 23-Jährige derzeit noch im Prüfungsstress befindet und schon bald seine Bachelor-Arbeit ansteht – so ganz ohne Theater geht es dann doch nicht.

Daher wird er am 28. September in der Theaterfabrik in Düsseldorf auch in der Rolle des Jungspund Janiks in dem Stück „Ich habe Bryan Adams geschreddert“ mitwirken.

„Die Eltern meiner Rolle veranstalten eine Gartenparty und laden die Belegschaft des Unternehmens seines Vaters ein“, berichtet Matthias Koglin, „im Verlauf des Stücks wird mit sämtlichen Themen von mittelständischer Gesellschaftsproblematik und alten Kollegen aufgeräumt. Dabei ist meine Rolle immer für zynische Kommentare zuständig und auch dafür, der betagteren Partygemeinde den Spiegel vorzuhalten.“

Und wenn die Theater-Saison fertig gespielt ist, folgt im Dezember schon die nächste. „Im Dezember darf ich im Theater am Schlachthof in Neuss, bei dem Weihnachtskinderstück ,Lotta kann fast alles’ mitspielen“, erzählt er.

Nebenbei versucht Koglin dann weiterhin auch, dass seine Leidenschaft zur Musik und dem Einradfahren nicht zu kurz kommt. „Diese Saison sind wir bei zwei Einradhockeyturnieren mit unserer ,Gurkentruppe’ relativ erfolgreich gestartet“, so der Student.

Alina Gries

Mehr von Erft-Kurier