Neue Azubis bei der Stadt Jüchen Die Fachkräfte von morgen

Jüchen · Die Stadt Jüchen bietet auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Ausbildungsmöglichkeiten an. Die Berufswahl und die anschließende Berufsausbildung ist ein sehr wichtiger Teil im Leben. Sie führt junge Menschen an den künftigen Beruf heran. So freute sich Bürgermeister Harald Zillikens am Mittwoch, zusammen mit dem stellvertretenden Leiter des Haupt- und Personalamtes, Clemens Boden, insgesamt zwölf motivierte Berufsanfänger im Jüchener Rathaus begrüßen zu dürfen.

Von links: Cora Romeike, Aileen Krüppel, Nele Bachmann, Alissa Krüers, Sascha Königs, Victoria Langenberg, Harald Zillikens, Clemens Boden, Sarah-Michele Poullie, Gregor Vuzem, Jürgen Hansen, Philip Luca Lindner und Manuela Schneider. Es fehlen Katharina Kaiser, Jasmin Herrmann und Sahra Kassab.

Von links: Cora Romeike, Aileen Krüppel, Nele Bachmann, Alissa Krüers, Sascha Königs, Victoria Langenberg, Harald Zillikens, Clemens Boden, Sarah-Michele Poullie, Gregor Vuzem, Jürgen Hansen, Philip Luca Lindner und Manuela Schneider. Es fehlen Katharina Kaiser, Jasmin Herrmann und Sahra Kassab.

Foto: Stadt Jüchen

Auch der Personalratsvorsitzende Jürgen Hansen und die Jugend- und Auszubildendenvertreterin Victoria Langenberg ließen sich die Gelegenheit nicht nehmen, die zukünftigen Fachkräfte willkommen zu heißen. Fünf Nachwuchskräfte beginnen ihren Dienst in der Verwaltung, fünf Kräfte starten ihre Ausbildung in den Kindertagesstätten, ebenso zwei Jahrespraktikanten.

Nele Bachmann und Alissa Krüers erhielten ihre Ernennungsurkunde zur Stadtinspektoranwärterin. Sie werden die Hochschule für Polizei und öffentliche Verwaltung NRW in Köln besuchen, wo sie ihr duales Studium aufnehmen, welches in drei Jahren mit dem Abschluss Bachelor of laws endet. Manuela Schneider beginnt auch ein duales Studium im Wege des Aufstiegs, was ebenfalls mit diesem Abschluss abschließt.

Zum Stadtsekretäranwärter wurde Gregor Vuzem ernannt. Er beginnt seine zweijährige Ausbildung zum Verwaltungswirt und besucht das Studieninstitut für kommunale Verwaltung in Düsseldorf für die theoretische Ausbildung.

Eine Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten beginnt Sascha Königs. In seiner dreijährigen Berufsausbildung wird er die verschiedenen Ämter der Stadtverwaltung kennenlernen. Hierzu gehört zum Beispiel das Haupt- und Personalamt, das Amt für Finanzen und das Sozialamt. Der Fachunterricht wird am Studieninstitut für kommunale Verwaltung Düsseldorf sowie am Max-Weber-Berufskolleg in Düsseldorf vermittelt.

Eine praxisintegrierte Ausbildung zur/zum Erzieher/in (PIA) beginnen in diesem Jahr Sahra Kassab (Kita Garzweiler), Katharina Kaiser (Kita Stessen), Jasmin Herrmann und Philip Luca Lindner (Kita Gartenstraße) und Sarah-Michele Poullie. Drei Jahre lang werden sie zur/zum staatlich anerkannten Erzieher/in ausgebildet, wobei sie im Wechsel die Teams in den Kindertagesstätten unterstützen und verstärken werden und in der übrigen Zeit die Schulbank drücken und im Berufskolleg die theoretischen Inhalte erlernen.

Zwei Jahrespraktikantinnen, Aileen Krüppel und Cora Romeike, werden ebenfalls die Kitas in Otzenrath beziehungsweise Hochneukirch verstärken.

Der Fachkräftemangel in der Verwaltung, insbesondere im Bereich der Erzieher, macht es erforderlich, selbst verstärkt auszubilden. In den kommenden Jahren wird die Stadt Jüchen einerseits aufgrund altersbedingter Fluktuationen, aber auch aufgrund des stetig wachsenden Bedarfs an Betreuungsplätzen für Kinder, erhöhten Personalbedarf in diesem Bereich verzeichnen. Darum freut es die Stadt Jüchen besonders, den Nachwuchskräften eine gute berufliche Perspektive für die Zukunft anbieten zu können.

Den Nachwuchskräften wurde noch ein kleines Willkommenspaket überreicht.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort