„Niederrheinischer Radwandertag“ Neuer Teilnehmerrekord

Eckum · Der „Niederrheinische Radwandertag“ im Rhein-Kreis war ein voller Erfolg. „Mit knapp 4.000 Teilnehmern über den gesamten Tag haben wir einen neuen Teilnehmerrekord im Kreisgebiet verzeichnet“, betont Landrat Hans-Jürgen Petrauschke.

 Kreisdirektor Dirk Brügge (Vierter von links) und Rokis Bürgermeister Dr. Martin Mertens (Siebter von links) eröffneten den "Niederrheinischen Radwandertag" im Rhein-Kreis offiziell.

Kreisdirektor Dirk Brügge (Vierter von links) und Rokis Bürgermeister Dr. Martin Mertens (Siebter von links) eröffneten den "Niederrheinischen Radwandertag" im Rhein-Kreis offiziell.

Foto: RKN.

Und weiter: „Insgesamt 15 Routen boten die Gelegenheit, unseren anerkannt fahrradfreundlichen Kreis und seine vielen Sehenswürdigkeiten zu erkunden. Ich bin sicher, dass dies die Lust auf weitere schöne Radtouren durch den Rhein-Kreis mit seinem hohen Freizeitwert geweckt hat.“

Der insgesamt 30. „Niederrheinische Radwandertag“ fand am Sonntag unter dem Motto „Zeitreise“ statt. Insgesamt machten am Niederrhein 62 Veranstaltungsorte mit, mehr als 90 Routen lockten niederrhein-weit. Im Rhein-Kreis wurde der Aktionstag offiziell durch Kreisdirektor Dirk Brügge und Rokis Bürgermeister Dr. Martin Mertens an der Mobilstation am Bahnhof in Eckum eröffnet.

Die Rahmenbedingungen waren für Radausflüge perfekt – quer durch das Kreisgebiet wurde gestartet. „Eine beliebte Strecke war unter anderem die Route 92, die den Kinderbauernhof in Neuss mit dem Kloster Langwaden und dem Kloster Knechtsteden verband und die mit Erft-Verlauf, dem ,Strategischen Bahndamm‘ und dem Knechtstedener Busch landschaftlich sehr ansprechend und abwechslungsreich war“, erklärt Brügge. „Gerade mit dem ausgebauten und touristisch in Wert gesetzten ,Strategischen Bahndamm‘ konnte ein neues Erlebnis geboten werden.“

Die insgesamt 15 im Rhein-Kreis angebotenen Touren lockten mit Längen zwischen 20 und 55 Kilometer und boten Strecken für jede Zielgruppe – für Familien mit Kindern ebenso wie für gemütliche Freizeitradler oder sportliche „Kilometer-Macher“.

Landrat und Kreisdirektor danken allen Ehrenamtlern – hierzu zählen zum Beispiel der ADFC und die „Radfreunde Jüchen“ –, die zusammen mit der Kreis-Wirtschaftsförderung und den acht Kommunen zum Gelingen des „Niederrheinischen Radwandertages“ beitrugen.

(-ekG.)