Ramrather Schützenfest Warum die Bogenschützen schon ihr Hunderstes feiern

Ramrath · Repräsentiert wird in diesem Jahr der Schützenverein Ramrath-Villau durch Schützenkönigin Jasmin I. und Prinzgemahl Hans-Peter Reepen.

Schützenkönigin Jasmin und ihr Gemahl Hans-Peter freuen sich auf „ihr“ Fest.

Schützenkönigin Jasmin und ihr Gemahl Hans-Peter freuen sich auf „ihr“ Fest.

Foto: Verein

Seit über 20 Jahren machen die beiden Musik. Von ihren drei Kindern macht Max aktiv Musik im TC „Blüh Auf“ Ramrath-Villau. Außerdem spielt er Fußball, Hannah ist dabei, das Flötenspiel zu lernen. Emely spielt beim BV Wevelinghoven und bei „Borussia“ Mönchengladbach Fußball.

An den Wochenenden sind Jasmin und Hans Peter Reepen meistens mit den Kindern auf den Fußballplätzen unterwegs oder natürlich mit dem Tambourcorps bei den unterschiedlichsten Schützenfesten aktiv. Da bleibt nicht mehr viel Zeit für andere Aktivitäten.
Hans Peter Reepen ist Metallbaumeister, Königin Jasmin gelernte Kinderpflegerin, Verkäuferin und aktuell Hausfrau und Mutter.

Jungschützenkönig: ist heuer Leon Schäpers, König der Zugkönige ist Thorsten Hilgers von den „Gilbachfründe“.

Gefeiert wird das Ramrather Schützenfest vom 14. bis zum 17. Juni. Los geht es freitags um 16 Uhr mit dem Böllerschießen. Um 18.30 Uhr beginnt – bei freiem Eintritt – der große Krönungsball der dann neuen Majestäten.

Nicht vergessen werden sollen an dieser Stelle die Jubilare, die es in diesem Jahr zu ehren gilt: Auf 40 Jahre Mitgliedschaft blicken zurück Hans-Peter Becker („Immer Blau“), Michael Hintzen (Artillerie „Treck Aff“) und Ralf Vogt (Artillerie „Treck Aff“)

Gold-Jubilare sind dagegen Bernd Disselhoff („Jröne Jonge“), Josef Mausberg („Jröne Jonge“), Günter Conrads („Jröne Jonge“), Giovanni Pani („Jröne Jonge“), Wolfgang Melder (Tambourcorps „Blüh auf“), Heinz-Peter Melder (Artillerie „Treck Aff“) und Walter Rauhut (Tambourcorps „Blüh auf“).

Das einzige Zug-Jubiläum hat es in sich: Auf satte 100 Jahre können die Bogenschützen zurückblicken. „Die sind älter als der Schützenverein und wurden damals als Wander- und Mandolinen-Klub ,Heimatrose’ gegründet“, weiß Marc Schreiber, stellvertretender Geschäftsführer des Schützenvereins Ramrath-Villau, nicht ohne Stolz zu vermelden.

Nicht unerwähnt bleiben soll in diesem Zusammenhang auch das Ehrenmitglied: Karl-Josef Schreiber (Jägerzug „Immer blau“), das entsprechend gewürdigt werden soll.

Man sieht: In Ramrath und Villau ist man bestens gerüstet für das Heimatfest.

(-ekG.)