: Bäume mit Zukunft gepflanzt

: Bäume mit Zukunft gepflanzt

Wevelinghoven. Der Landschaftspflege- und Umwelt-Ausschuss hat im November 2018 für den Friedhof Wevelinghoven ein Umstrukturierungskonzept beschlossen, das einerseits der veränderten Bestattungskultur und dem damit einhergehenden geringeren Flächenbedarf gerecht wird, und andererseits auf eine Verbesserung des Erscheinungsbildes nach den schweren Schäden durch den Orkan „Ela“ zielt.

Langfristiges Ziel ist eine großzügige Parklandschaft mit ausgedehnten Rasen/Blühwiesenflächen, Strauchgehölzen und markanten Baumpflanzungen. Bei den nachzupflanzenden Sträuchern wird der Anteil der Ziergehölze und der heimischen Wildgehölze je 50 Prozent betragen. Der Anteil der Laubbäume wird 65Prozent ausmachen. Mit 35 Prozent Nadelbäumen als wichtige Schlafplätze für Eulen und Käuze wird der Anteil höher als vor dem Orkan liegen. Die Hauptwegeverbindungen bleiben erhalten, die zurückzubauenden Nebenwege werden der Umgebung angegliedert.

In einem ersten Schritt wurden in der vergangenen Pflanzperiode hinter und links neben der Trauerhalle Baumpflanzungen vorgenommen und erste Flächen mit Bodendeckern, wie beispielsweise Farnen, bepflanzt. Das Konzept wird in den nächsten Jahren Schritt für Schritt umgesetzt. In den Bereichen, die als Park gestaltet werden sollen, werden keine Bestattungen mehr vorgenommen. Dabei wird darauf geachtet, Baumarten auszuwählen, die mit Hitzeperioden und Trockenheit gut zurechtkommen.

-ekG.

Mehr von Erft-Kurier