1. Grevenbroich

Impfzentrum erhält bis 1. August 58.480 Impfdosen für Erstimpfungen

Terminvereinbarungen ab sofort möglich : Impfzentrum erhält bis 1. August 58.480 Impfdosen für Erstimpfungen

Das Impfzentrum des Rhein-Kreises und der Kassenärztlichen Vereinigung in der Hammfeldhalle am Berufs-Bildungs-Zentrum in Neuss erhält bis zum 1. August insgesamt 58.480 Impfdosen für Erstimpfungen. Dies hat das Land in seinem aktuellen Impferlass festgelegt. Hierbei sind die bereits in der vergangenen Woche angekündigten 12.990 Impfdosen in der Gesamtzahl mit umfasst.

Für die Zeit vom 12. bis zum 16. Juli wurden aus diesem Kontingent bereits heute 11.934 Termine für Erstimpfungen freigegeben. Zum Einsatz kommen dabei die die Impfstoffe von „BioNTech“ und „Moderna“.

In den nächsten Tagen werden dann immer wieder neue Termine eingestellt. Der Erlass des Landes regelt, dass Termine maximal 14 Tage im Voraus vergeben werden dürfen.

  • ⇥Foto: RKN.
    Impfzentrum des Kreises erhält 12.990 zusätzliche Impfdosen : Terminvereinbarung für Jedermann möglich
  • Barbara Edelhagen, Organisatorische Leiterin des Kreis-Impfzentrums,
    „AstraZeneca“-Impfungen für unter 60-Jährige gestoppt : Schon gebuchte Termine erhalten „BioNTech“-Impfung
  • Impfen wichtiger denn je...⇥Foto: RKN.
    Indische Delta-Variante im Kreis angekommen! : Impfzentrum erhält 6.210 Dosen für Erstimpfungen

Neu ist auch, dass seit heute auch die Buchung von Einzelterminen für Genesene möglich ist. Darüber hinaus sind ab diesem Datum auch Umbuchungen von Zweitimpfungsterminen mit „BioNTech“ und „Moderna“ innerhalb des durch die Zulassung vorgesehenen Zeitraums möglich. Dies ermöglicht impfwilligen Personen eine größere Flexibilität.

Allen, die im Impfzentrum eine Erstimpfung mit dem Impfstoff des Herstellers „AstraZeneca“ erhalten haben, wird dort ab sofort bei der Zweitimpfung „BioNTech“ angeboten. Eine freiwillige Impfung mit „AstraZeneca“ auf Wunsch bleibt weiterhin möglich.

Landrat Hans-Jürgen Petrauschke freut sich über die große Zahl an Impfdosen für das Impfzentrum: „Impfen ist das Gebot der Stunde. Mit einem vollständigen Impfschutz schützt man nicht nur sich selbst, sondern auch Familie, Freunde und Kollegen. Gerade mit Blick auf die zunehmende Ausbreitung der deutlich ansteckenderen Delta-Variante ist es noch wichtiger, alle Menschen schnellstmöglich zu impfen“, so der Landrat.

Petrauschke ruft alle noch nicht Geimpften auf, sich im Impfzentrum, aber auch bei den Haus- und Betriebsärzten um einen Impftermin zu bemühen. „Je nach Entwicklung der Nachfrage werden wir auch aufsuchende Impfangebote ohne die Notwendigkeit einer Terminvereinbarung organisieren“ kündigt der Landrat weitere Bemühungen an, möglichst viele Menschen mit dem Impfangebot zu erreichen. Zum Einsatz würde dabei dann Impfstoff von „Johnson & Johnson“ kommen.

Terminbuchungen sind dabei für alle Bürgerinnen und Bürger ab einem Alter von 16 Jahren mit Wohnsitz in Nordrhein-Westfalen und ausschließlich über die Buchungsportale der Kassenärztlichen Vereinigung möglich:

• online unter www.116117.de

• telefonisch unter (0800) 116 117 01

Dabei gibt es keine Bindung an ein bestimmtes Impfzentrum. Wer über einen Wohnsitz in Nordrhein-Westfalen verfügt, kann landesweit in jedem Impfzentrum einen Termin vereinbaren. Kinder im Alter von 12 bis unter 16 Jahren können nach der aktuellen Erlasslage des Landes weiterhin nur beim niedergelassenen Kinder- oder Hausarzt eine Impfung erhalten.

(-ekG.)