1. Grevenbroich

Langwaden: Kirmes und Dorf-Geburtstagsfeier wurden aufs Jahr 2021 verschoben

Langwaden : Kirmes und Dorf-Geburtstagsfeier wurden aufs Jahr 2021 verschoben

Die Langwadener trifft die Corona-Veranstaltungssperre gleich doppelt: Dadurch entfallen in diesem Jahr nicht nur das Heimatfest, sondern auch die Feierlichkeiten zum 875-jährigen Bestehen des gesamten Klosterdorfes.

Langwaden. Präsident Heiner Hoffmann sagte schon im Moment, in dem die Entscheidung von Stadt und Land bekannt wurde: „Einerseits ist es gut, dass wir Klarheit haben, andererseits werden wir alle Aktivitäten um ein Jahr verschieben und haben vorgesehen, die 875-Jahr Feier am vierten Wochenende im August 2021 zu feiern. Vorausgesetzt, die Künstler bekommen wir dann zu diesem Datum wieder verpflichtet.“

Und er fügte an: „Wir im Vorstand werden uns Gedanken machen, wie wir im Rahmen des Erlaubten, das eine oder andere doch durchführen können. Die Arbeiten an unserer Skulptur und die Vorbereitungen für die 875-Jahr Feier laufen natürlich unvermindert weiter.“

  • Die Feuerwehr musste zahlreiche Keller leerpumpen.
    Unwetter über Grevenbroich : Über 220 Meldungen bescherten der Feuerwehr Grevenbroich reichlich Arbeit
  • Andrea und Marco Borgwardt schauen positiv gestimmt in die Zukunft. Zwar hätten sie gerne in diesem Jahr ihr Königsjahr genossen, doch dank Corona hoffen sie, dass sie wenigstens im kommenden Jahr feiern können. <![CDATA[]]>Leider mussten die Borgwardts in diesem Jahr auf viele Schüzenkönigstermine verzichten, konnten weder schmucke Uniform noch feine Kleider tragen. „Zivile“ Bekleidung war da eher angesagt. Jetzt gehen alle Hoffnungen ins kommende Jahr 2021.
    Königsjahr geht in Verlängerung: : „Hoffentlich klappt alles 2021“!
  • Zeitnah starten will Robert Jordan eine Digitaloffensive, um im Laufe der nächsten Monate alle Teilnehmer des Klima-Kunst-Projektes detailliert vorzustellen. <![CDATA[]]>
    Robert Jordan und Nikolauskloster : Kunstaktion Klimawandel – verschoben und erweitert!

So sollen am Sonntagmorgen im kleinen Kreis (Vorstand, König und so weiter) die Gefallenen am Ehrenmal geehrt werden, ein Kranz niedergelegt und ein Gottesdienst im Kloster gehalten wird.

„Dies geschieht natürlich unter Maßgabe der derzeit geltenden Absands- und Hygieneregelungen“, so Pascal Mährle, Sprecher der Kirmesgesellschaft „Einigkeit“ Langwaden, jetzt gegenüber der Redaktion des Erft-Kurier.
Am vierten Wochenende im August sollen übrigens zumindest die neuen Ortseingangstafeln der Öffentlichkeit übergeben werden, die eigentlich Bestandteil der Feierlichkeiten zum 875- jährigen Bestehen des gesamten Klosterdorfes sein sollten, verrät Mährle weiter.

Zur Erinnerung: „Lanckwade“, wie der Ort 1173 in der Patronatsurkunde bezeichnet wird, entwickelte sich zunächst aus den Hausleuten des Herrenhofes der Herren von Wevelinghoven, später dann allerdings aus den Dienstleuten des benachbaten Klosters.

Gerhard Müller