: „’ne superjeile Zick“: Top-Band will Noithausener Festzelt anheizen ..!

: „’ne superjeile Zick“: Top-Band will Noithausener Festzelt anheizen ..!

Orken/Noithausen. „Brings“- Fans aufgepasst: Der Förderverein der Sportgemeinschaft Orken-Noithausen ist so richtig in Geberlaune. Unter dem Motto „Elf Freunde sollt ihr sein“ gibt’s zur „Kölschen Partynacht“ am 28. Juni elf Eintrittskarten zum Preis von zehn.

Und die größte, Gruppe, die bis 20 Uhr im rotschwarz karierten Outfit der Kultband erscheint, erhält zur Belohnung ein Zehn-Literfass Kölsch und ein Foto mit der Band.

Das machen die Fußballfreunde einfach so, weil sie Lust drauf haben. Und nicht, weil sie den Kartenabsatz ankurbeln wollen. Denn der Vorverkauf läuft wie „geschnitten Brot“ und die Resonanz ist einfach super.

„Wir sind sehr zufrieden“, betont Heinz Gerd Weidenstraß vom Förderverein der SG.

Vor und nach dem Auftritt von „Brings“, die in Konzertlänge spielen werden, wird ein DJ die Stimmung dann noch weiter ankurbeln.

Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren und langsam kommt auch bei den Aktiven des Fördervereins Freude auf. Denn trotz der Arbeit werden auch sie bei „Brings“ im Noithausener Festzelt eine superjeile Zick haben.

„Die Jungs sind in Ordnung und stimmungstechnisch eine Bank“, meint Norbert Trippen vom Organisationsteam. Das schwelgt noch immer in positiven Erinnerungen an die „Kölsche Partynacht“ 2015. „Bei ,Brings’ musst du für das Publikum nicht viel machen. Die Fans sind gut drauf, die Musik ist gut. Da muss dann nur noch die Versorgung mit den Getränken laufen“, weiß Trippen. Um die Formalitäten kümmerte sich wieder Willi Clahsen. Er sprach die Band um die Brüder Peter und Stephan Brings an, die bereits seit zwei Jahrzehnten tourt. „Superjeile Zick“ war für sie der Durchbruch. „Poppe, Kaate, Danze“, „Su lang mer noch am Lääve sind“ und „Halleluja“, sind nicht nur im Karneval präsent. „Sondern überall, wo Menschen zusammen kommen und gerne miteinander feiern“, meint Weidenstraß. Den Bonus von elf Karten zum Preis von zehn gibt es übrigens an den bekannten Vorverkaufsstellen: in der „Bäckerei Herter“ in Orken, im „Rathaus Kiosk“ in Wevelinghoven , im „Reisebüro Broich“ in Kapellen, in der Lottoannahmestelle bei „Real“ und bei „Edeka“ am „Hammerwerk“ (20 Euro pro Karte) und an der Abendkasse (fünf Euro mehr).

Online gibt es Eintrittskarten und Fahrtickets unter www.

koelntickets.de.