„Rock this Town“-Festival: Shouten auf harten Riffs

Grevenbroich · Inzwischen wurden die Planungen für den Festival-Contest „Rock this Town“ konkretisiert. Wie berichtet organisiert „Goeko Events“ dieses Musik-Fest am 16. Juli auf dem Stadtstrand „Evita-Beach“.

 „Jimiperry“ freut sich, am 16. Juli zusammen mit anderen interessanten Bands Grevenbroich beim „Rock This Town“-Casting rocken zu dürfen.

„Jimiperry“ freut sich, am 16. Juli zusammen mit anderen interessanten Bands Grevenbroich beim „Rock This Town“-Casting rocken zu dürfen.

Foto: Foto: GoeKo

Und das ist das Line-Up der Kandidaten: Um 16 Uhr stgartet „Silver Temple“. Um 16.30 Uhr folgt „Jimiperry“. „Badburdyx“ ist um 17.05 Uhr an der Reihe. Ab 17.40 Uhr darf John Born auf die Bühne. Weiter geht es um 18.15 Uhr mit „Callum Lawson“, bevor dann um 18.50 Uhr „BigSilence“ den Schluss-Punkt vor der Jury-Entscheidung setzt. Dem Gewinner winkt übrigens ein Folge-Auftritt.

Was daraus resultiert, wenn Musiker aus den Genres Skatepunk, Metalcore und Pop-Rock-Funk aufeinander stoßen, ist „Callum Lawson“: Frischer, druckvoller Post-Hardcore/Pop-Core, der zum Kopfnicken und durch treibende Melodien gleichzeitig zum Tanzen einlädt.

Das Projekt „Callum Lawson“ wurde 2010 ins Leben gerufen. Eine fast endlose Suche nach dem passenden Mann für die Bass-Gitarre konnte den Reiz der Bühne aber nicht verhindern. Hier und da fanden Gigs nur mit Gitarren, Schlagzeug und Mikrofon statt. Ende des Jahres 2011 ergab der Zufall, dass Carlos sich dem Trio anschloss und die Lücke in der fehlenden Besetzung an der Bassgitarre füllte. 2015 trat Tobi der Band als neuer Schlagzeuger bei, der mit seinen ausgefeilten Rhythmustechniken eine perfekte Symbiose zu den anderen Bandmitgliedern bildet. Erste Gigs in dieser Combo fixierten das Bandgefüge. Rasch aufeinander folgende Auftritte sowie Studio-Aufnahmen in Eigenregie formten das Quartett. „Callum Lawson“ steht für erlesenes Shouten auf harten treibenden Riffs und eingängigen Clean-Gesang, der von fesselnden Melodien untermalt wird.

Die andere Bands werden in den kommenden Ausgabe in Auftrittsreihenfolge jeweils kurz vorgestellt.

-gpm.

(Kurier-Verlag)