Frank Knauer regiert den Bürger-Verein Frimmersdorf freut sich auf den Besuch zahlreicher „Seeleute“!

Frimmersdorf · Frimmersdorf befindet sich in den letzten Vorbereitungen für das Schützen, Volks- und Heimatfest. Nach zwei Jahren Corona-Zwangspause wird in diesem Jahr wieder vom 17. bis zum 20. September auf dem „Schniddemännplatz“ in Frimmersdorf kräftig gefeiert.

Frank Knauer ist 54 Jahre und wurde damals als „Frimmersdorf-Neurather-Mischung“ geboren. Seine Schützenlaufbahn begann er 1975 als Edelknabe. Anne Knauer (41) führt den „Glücksladen“. Motto ihres Königsjahr ist der „Leuchtturm“ (Nenas Lied).

Frank Knauer ist 54 Jahre und wurde damals als „Frimmersdorf-Neurather-Mischung“ geboren. Seine Schützenlaufbahn begann er 1975 als Edelknabe. Anne Knauer (41) führt den „Glücksladen“. Motto ihres Königsjahr ist der „Leuchtturm“ (Nenas Lied).

Foto: Alderath

Somit erreicht auch die Regimentszeit des amtierenden Königspaares Frank und Anne Knauer ihren langersehnten Höhepunkt, die sie gemeinsam mit ihrem Königszug „Admiral Püllen“ gestaltet haben. Die Vorfreude beim Königspaar ist besonders groß, konnten sie in den vergangenen Wochen und Monaten schon viele Einladungen wahrnehmen und so „Schützenluft“ schnuppern.

Bereits das Frühlingsfest sowie das Schützenbiwak im April, aber auch das kürzlich abgehaltene Dorffest Anfang August waren mehr als sehr gut von den Frimmersdorfern sowie vielen Gästen aus der Umgebung besucht. Vom viel thematisierten Schwund der Besucher hat der Verein bisher glücklicherweise nichts gespürt.

Der Bürger-Verein freut sich sehr über die positive Resonanz und dass die Leute wieder Lust haben, Veranstaltungen zu besuchen und dass sie auch den Spießroutenlauf mit den Corona-Maßnahmen, vor allem Anfang April, mitgemacht haben und mitmachen.

Hofdamen sind diesmal Melanie Koch, Sylvia Köberlein, Kerstin Ingenfeld, Martina Oed, Lydia Klöcker und Julia Schmidtke.

Hofdamen sind diesmal Melanie Koch, Sylvia Köberlein, Kerstin Ingenfeld, Martina Oed, Lydia Klöcker und Julia Schmidtke.

Foto: Alderath

Auch wenn es zum jetzigen Standpunkt keine weiteren Vorgaben gibt, bittet der Bürger-Verein Frimmersdorf dennoch darum, verantwortungsbewusst das Fest in Frimmersdorf zu feiern, sprich sich vor Besuch des Festzelts zu testen und bei Symptomen zu Hause zu bleiben.

Trotz der langen Pause wird es auch 2022, neben dem gewohnten festlichen Ablauf, wieder einige Highlights geben. Am Samstag gibt es um 15 Uhr eine „Happy-Hour“ für alle Kinder auf dem Kirmesplatz. Sonntagmorgen wird es den traditionellen Frühschoppen mit zahlreichen Ehrungen geben. Besonders erfreulich ist, dass dieses Jahr die „Grünen Husaren“ nicht nur ihr 70-jähriges Bestehen feiern, sondern der Zug von den nun passiven Mitgliedern an die Jugend übergeben wird.

Um 15.30 Uhr startet der große Festumzug, der in diesem Jahr durch zahlreiche Marinezüge der Nachbarvereine bereichert wird, die vom Königspaar eingeladen wurden. Am Dienstagmorgen feiert dann das Kindergartenregiment der Kindertagesstätte „Kleine Strolche“ sein 60-jähriges Bestehen. Abgerundet wird das Fest schließlich am Dienstagabend mit der Krönung von Frank und Anne Knauer. Neu ist auch, dass der Eintritt zum Klompenball am Montag frei ist. Samstag (8 Euro) und Dienstagmorgen (5 Euro) muss ein Eintritt gezahlt werden. 

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zeugen gesucht!
Senior wird bei Verkehrsunfall schwer verletzt Zeugen gesucht!
Zum Thema
Aus dem Ressort