Spannende Wettkämpfe und gute Laune: Startschuss für den Citylauf

Spannende Wettkämpfe und gute Laune : Startschuss für den Citylauf

„Wir sind bei den Anmeldungen fast auf dem Niveau des vergangenen Jahres – mit den Nachmeldungen können wir es vielleicht sogar knacken“, freut sich Citylauf-Organisator Willy Helfenstein. Er weiß, dass sich viele Teilnehmer speziell auf den Lauf vorbereitet haben. Und zur großen Freude der veranstaltenden SG Neukirchen-Hülchrath sind besonders die Meldungen bei den Kindern gestiegen. Für Nachwuchs ist also gesorgt.

Grevenbroich. Bisher liegen rund 2.300 Anmeldungen zum Citylauf am Freitag vor. „Im vergangenen Jahr haben wir mit 2.661 Startern einen neuen Teilnehmerrekord aufgestellt. Die Erfahrung zeigt, dass am Tag selbst noch mal mit zehn Prozent Anmeldungen zu rechnen ist. Schauen wir mal, ob wir unseren Rekord knacken können. Wenn ich bedenke, dass wir mit 1.100 Läufern gestartet sind, ist es auf jeden Fall als Erfolg zu werten, wie sich der Citylauf entwickelt hat“, freut sich Helfenstein.

Der Citylauf ist ein Lauf-Event mit insgesamt zehn Wettbewerben in allen Altersklassen: acht Einzelläufe, ein Familien- und ein Staffel-Lauf. Die Länge der Strecken reicht von 700 Metern bis zu zehn Kilometern. Start für alle Wettbewerbe ist beim Sparkassen-Bogen auf der Erft-Brücke an der Breite Straße. Das Ziel ist immer am Marktplatz. Die Wettbewerbe beginnen um 17.30 Uhr und enden voraussichtlich gegen 21.45 Uhr. Die Läufe zwei, drei, vier, fünf, sechs, acht und zehn sind gleichzeitig Läufe zur Stadtmeisterschaft.
Teilnehmerstärkster Lauf wird wieder der Jedermann-Lauf über fünf Kilometer sein, bei dem weit über 600 Teilnehmer an den Start gehen werden. Zur Orientierung wird es Tafeln mit den angestrebten Zielzeiten beim Start geben. Dieses soll helfen, sich vor dem Start in die passenden Läufergruppe zu positionieren. Dank der Nettozeitnahme braucht keiner Sorgen zu haben, zu spät über die Startlinie zu laufen.

Denn wer dieses Jahr mit dabei ist, darf sich freuen: Die Veranstalter gehen auf die Wünsche ihrer Läufer ein, wie Organisator Bernd Juckel erklärt: „Wir haben immer wieder gehört, dass die Netto-Zeit erwünscht ist. Das bedeutet, dass wirklich erst die Zeit gemessen wird, wenn der Läufer über die Startlinie geht und nicht mit dem Startschuss. Das ist in diesem Jahr möglich!“
Stark besetzt ist in diesem Jahr auch der Familienlauf über 700 Meter mit bisher fast 400 Meldungen, was bereits jetzt ein neuer Teilnehmerrekord ist.
Im abschließenden Lauf über zehn Kilometer wird es sicher zu einem spannenden Duell zwischen dem Vorjahressieger Nikki Johnstone von der Internationalen Schule Neuss und Habtom Tedros von der TG Neuss kommen. Der dritte des Vorjahres Maciek Mierczko vom VfB Erftstadt musste leider verletzungsbedingt absagen. Abzuwarten bleibt, ob bei dem angesagten heißen Sommerwetter der im vorigen Jahr aufgestellte Streckenrekord von 31:08 Minuten unterboten werden kann.


Auf das Wetter müssen sich die Läufer gut vorbereiten: Denn so wie die Vorhersagen sind, dürfen sich die Läufer auf 30 Grad einstellen. Es wird im Fünf- und Zehn-Kilometer-Lauf zwei Verpflegungsstellen mit Wasserausgabe auf der Strecke geben, also pro Runde zwei mal erfrischendes Wasser in Bechern. Dazu kommt die Wasserausgabe nach dem Hydro- und Sparkassen-Lauf an der GWG-Wasserbar auf dem Marktplatz.

Direkt daneben werden Bananen, Melonen und Äpfel sowie Schorle ausgegeben, damit die verlorenen Mineralien wieder an Bord kommen. „Wichtig ist aber vor allem auch, was die Teilnehmer tun können, damit es trotz Mehrbelastung ein guter Lauf wird. Ganz gleich, welche praktischen Tipps ihr als Einsteiger oder als Fortgeschrittene darüber bekommt, die erste Frage ist immer: Bin ich gesund? Wenn ihr die mit Ja beantworten könnt, steht auch bei diesen Temperaturen einem guten Lauf über fünf oder zehn Kilometer nichts im Weg. Bitte versucht aber nicht, gerade dann Eure Bestleistung erreichen zu wollen“, appellieren die SG-Organisatoren.

Dazu sollte auch die Kleidung auf die sommerlichen Temperaturen eingestellt werden: Mit heller, luftdurchlässiger und kurzer Kleidung läuft es sich am besten. Der richtige Sonnenschutz wird mit einer Kopfbedeckung sowie Sonnencreme perfekt. Wichtig: Diese sollte wasserfest sein.

Das Trinken vor und nach dem Wettkampf ist ebenfalls von Bedeutung: Magnesium- und natriumreiches Wasser stellt eine gute Möglichkeit dar, um den Nährstoffhaushalt wieder aufzufüllen nach dem schweißtreibenden Lauf.

Spannend wird es nicht nur auf sondern auch neben der Strecke: Denn der Citylauf ist mehr als bloß eine Laufveranstaltung, er ist ein Event für Sportbegeisterte, für Groß und Klein – für die ganze Familie.

Neben verschiedenen Läufen, bei denen für alle Ansprüche der richtige dabei sein wird, stellen die Sportler auch wieder ein Rahmenprogramm auf die Beine, bei dem vor allem die Kinder auf ihre Kosten kommen werden. „Natürlich steht der Spaß am Laufen im Vordergrund. Die sportliche Komponente zählt natürlich auch, aber wir möchten zeigen, wie viel Freude der Laufsport bereitet“, erklärt Juckel, selbst passionierter Läufer. Klingt nach einem vielversprechenden Lauf-Tag.Julia Schäfer