1. Jüchen

: Oberliga-Meisterschaft der U 16 krönt „Scorpions“-Saisonbilanz

: Oberliga-Meisterschaft der U 16 krönt „Scorpions“-Saisonbilanz

Die vorzeitig beendete Basketball-Saison beschert den Jugend-Mannschaften der SG Gierath eine großartige Bilanz: Sämtliche Teams platzieren sich unter den ersten vier ihrer jeweiligen Ligen. Das hervorragende Abschneiden des Gierather Nachwuchses mit zwei zweiten Plätzen, einem dritten und einem vierten Rang wird von der weiblichen U16 gekrönt, die in der zweithöchsten Klasse des Landes, der Oberliga, souverän und ohne Niederlage die Meisterschaft holte.

Gierath. Da freut sich Basketball-Abteilungsleiter Laszlo Lang natürlich: „Nachdem sich im vergangenen November endlich die Hallensituation verbesserte, konnten wir pro Jahrgang drei bis vier wöchentliche Trainingseinheiten anbieten. Das machte sich in den Leistungen schon bald bemerkbar. Wir freuen uns über das Abschneiden unserer Jugend-Teams und gratulieren allen Beteiligten zu ihren Leistungen.“

Die Tabelle beweist dabei die Überlegenheit der Gierather U16-Mädchen deutlich: Sie gewannen alle ihre zehn Partien, zum Teil sogar sehr hoch, und dürfen sich nun Oberliga-Meister 2019/20 nennen. Zwei Spielerinnen der U16 sind Mitglied des Landeskaders, drei Mädchen spielen außerdem mit einer Doppellizenz für die TG Neuss in der Regionalliga. Die herausragende sportliche Entwicklung soll weitergehen: In der kommenden Saison wird das Team für die nächsthöhere Klasse, die 2. Regionalliga, gemeldet.

  • Die Meistermannschaft der SG Gierath: Alexander Bayer, Birger Berghoff, Torsten Beyer, Andreas Birkholz, Jochen Busse, Sergio Cuffaro, Daniel Gerbrand, Michael Heiß, Roland Hesse, Thomas Hölsken, Niklas John, Timm Kaminski, Jan Kopshoff, Alexander Middendorf, Björn Pütz, Miro Rafaneli, Gergö Vados, Christian Wolf.Die Rot-weißen spielten eine tolle. wenn auch kurze Saison.
    : Vorzeitiger Aufstieg per Beschluss, sportlich aber voll und ganz verdient
  • Nachruf: : Präsident und Protektor der Gierather Edelknaben
  •  Im Bild (von links): Rene Bamberg, Raveena Babu, Justin Krönauer, Peter Trost, Sandra Lohr und Stefan Heckhausen.
    : Junge Union zieht Bilanz zur Sammelaktion!

In der Hinrunde mischten die U16-Jungen noch im Kampf um die Spitze mit – dann aber sorgten langwierige Verletzungen der Leistungsträger Duncan Büsch und Sören Anstötz für einen kleinen Einbruch und mehrere Niederlagen.

Der vierte Platz in der Abschlusstabelle der Landesliga ist dennoch als Erfolg zu werten, zumal die Verantwortlichen dieser Mannschaft noch einiges erwarten: natürlich in der kommenden Spielzeit, aber auch in nicht allzu ferner Zukunft für den Kader der erfolgreichen Gierather Herren-Mannschaft.

Das gemischte U14-Team der SG Gierath ist der große Pechvogel der Abteilung: Sie verlor lediglich eines von 15 Spielen und das mit gerade mal einem Punkt Differenz. Im letzten Saisonspiel daheim gegen Spitzenreiter Kaarst/Büttgen hätte die U 14 die Chance gehabt, die Meisterschaft zu erringen – der Corona bedingte Abbruch der Saison verhinderte den Triumph. Dennoch zeigten die Mädchen und Jungen eine herausragende Leistung mit vielen schönen Siegen. In der nächsten Saison nehmen sie den nächsten Anlauf auf den Titel!

In der U12 weiblich wächst die nächste vielversprechende Generation im Gierather Mädchen-Basketball heran! Nach holprigem Start in die Saison fand sich das neu formierte Team schnell und zeigte deutliche Fortschritte – nicht nur individuell, sondern auch als Mannschaft.

Alle Spielerinnen machten einen tollen Job und sorgten vor allem in der Rückrunde für Siege in Serie, der im zweiten Platz in der Oberliga mündete. Momentan ist der Kader noch etwas dünn, aber die Erfolge sowie Kampfkraft und Teamgeist der weiblichen U12 sind beste Argumente für interessierte Mädchen aus Jüchen und Umgebung.

Die gemischte Gierather U12 steigerte sich im Saisonverlauf immer weiter und gewann in der Rückrunde bis auf eine sämtliche Begegnungen. Großen Anteil daran hatten neben den U12-Mädchen mehrere neu hinzugekommene Jungen, die zum Teil 40 bis 50 Punkte pro Spiel erzielten: für diese Altersklasse mehr als ungewöhnlich. Das lässt für die Zukunft einiges erwarten.

-tkG.