„Dog Challenge“:: Fliegende Hunde auf der Jagd nach Frisbee-Scheiben

„Dog Challenge“: : Fliegende Hunde auf der Jagd nach Frisbee-Scheiben

Am kommenden Wochenende veranstaltet die „Disc Dog Challenge Germany“ in Rommerskirchen ihr viertes Qualifikationsturnier zur Deutschen und Internationalen Meisterschaft im Hundefrisbee. Die Turnierzeiten sind Samstag wie Sonntag von 10 bis 18 Uhr auf der Sportanlage der SG Rommerskirchen, die auch das gesamte Wochenende für das leibliche Wohl von Besuchern und Teilnehmern sorgen.

Rommerskirchen. Neben dem Sport steht Besuchern auch die Möglichkeit zur Verfügung sich ausgiebig bei verschiedenen Ausstellern zum Thema Hund zu informieren und sich mit neuen Produkten zu fairen Preisen einzudecken. Der Zutritt zur Veranstaltung ist für Besucher wie bei allen Veranstaltungen der „Disc Dog Challenge Germany“ kostenlos. Und auch Hunde sind angeleint auf dem Gelände herzlich willkommen.

Die Wettkämpfe finden in vier verschiedenen Disziplinen und in zehnKlassen aufgeteilt statt. Es werden für die rund 80 nationalen und internationalen Teams folgende Disziplinen angeboten: Beim „Toss Fetch“ tritt ein Hund-Mensch-Team bei einer Zeitvorgabe von 90 Sekunden mit einer Frisbeescheibe an. Hierbei geht es darum in der vorgegebenen Zeit möglichst vielen Punkte in einem in fünf Zonen aufgeteilten Spielfeld zu erzielen.

Beim „Fetch It Far“ geht es darum, in einer Minute mit seinem Hund und ebenfalls einer Frisbeescheibe die größte mögliche Weite einer vom Menschen geworfen und Hund gefangenen Scheibe zu erzielen. Hierbei werden in den Frauenklassen Weiten von über 60 Metern erzielt. Bei den Männern sind auch Weiten von über 80 Metern keine Seltenheit.

Im „Time Trail Battle“ treten zwei Hund-Mensch Teams im direkten Duell an. Ziel des Spiels ist es, zwei Würfe über eine Entfernung von 20 Metern zu werfen die dann auch noch vom Hund gefangen werden müssen. Der Hund, der mit der zweiten gefangenen Scheibe als erstes die Ziellinie überquert, gewinnt.

„Freestyle“ ist zu gleich auch die „Königsdisziplin“ dieses Sports. Hierbei steht ein Hund-Mensch-Team mit bis zehn Frisbeescheiben und zu selbst gewählter Musik zwei Minuten unter Beobachtung und Bewertung von Richter und Zuschauern.

Hierbei sollen die Teams, zum einen ihre Teamfähigkeit unter Beweis stellen und dazu viele Wurf und Spielvariationen zur Musik präsentieren. Hierdurch bleibt diese Disziplin sehr individuell, da den Teams nahezu keine Vorgaben gemacht werden und somit der Ideenreichtum der Teilnehmer zum Tragen kommt.

Wer also für das kommende Wochenende noch nach einer Beschäftigung für jung und alt sucht, sollte sich dieses Event nicht entgehen lassen. Führend mit im Orga-Team steht dabei übrigens das Ehepaar Funke aus der Gartenstadt Wevelinghoven, das diesen Event seit vielen Jahren in unseren Jahren etabliert hat.-ekG.