1. Rommerskirchen

Vereinsspieler sind ausgeschlossen: Werbung für Verein und Sportart

Vereinsspieler sind ausgeschlossen: Werbung für Verein und Sportart

Kaum hat der TTC Vanikum sein 46. Gillbachturnier mit über 300 Sportlern aus ganz Nordrhein-Westfalen über die Bühne gebracht (siehe oben), steht die nächste Großveranstaltung für das Team um den Vorsitzenden Karl-Heinz Seiffert auf dem Programm.

Denn dann wird man erstmalig ein Tischtennisturnier für alle Bürger der Gemeinde Rommerskirchen anbieten, um sowohl die Sportart als auch den Verein etwas mehr in den Fokus zu rücken.

„Die Idee dazu hatten wir schon vor einigen Jahren, sie lag allerdings jetzt sehr lange in der Schublade. Im Rahmen unseres Zukunftsprojekts ,TTC 2023’ haben wir uns dann im Vorstand gesagt, wir müssen was tun, um den Tischtennissport in der Gemeinde wieder populärer zu machen und gleichzeitig uns als Verein besser präsentieren“, so Vereinsoberhaupt Seiffert. So hofft man am Sonntag, 22. Mai, ab 11 Uhr (Kinder und Jugendliche erst ab 12 Uhr) viele Rommerskirchener Bürger in der Mehrzweckhalle am Nettesheimer Weg begrüßen zu können.

  • Der Nikolaus zog durch Vanikum –
    Freude bereiten : Als der Nikolaus durch Vanikum zog
  • Vergleich Roki <> Jüchen : Wähler wollen einen Bürgermeister-Kandidaten
  • logo
    Mertens und Petrauschke : Mehr Polizei am Gillbach

Aber nicht nur die Bürger aus Rommerskirchen dürfen teilnehmen, sondern auch wer in Rommerskirchen geboren wurde, in Rommerskirchen beschäftigt ist oder einfach nur Mitglied in einem Rommerskirchener Verein ist. Seiffert: „Wir haben das bewusst offener gehalten und sehen das alles nicht so bürokratisch, der Spaß am Tischtennis und das Ausprobieren einer Sportart stehen da eindeutig im Vordergrund.“

Einzige Bedingung für die Teilnahme ist, dass die Starter keine Spielberechtigung für einen Tischtennisverein haben. Und auch wer über keinen eigenen Schläger verfügt kann teilnehmen. Die Sportutensilien werden vom TTC Vanikum gestellt. Dadurch sind nur Sportschuhe notwendig, um bei dem Tischtennisturnier mitmachen zu dürfen.

Neben dem Wettkampf bieten die „Grün-Weißen“ auch noch die Möglichkeit an einem Tischtennis-Roboter zu spielen und durch diesen das so genannte „Tischtennis-Sportabzeichen“ zu erlangen. Der Bürgermeister Rommerskirchen Martin Mertens, als Schirmherr, kann die Veranstaltung wegen wichtiger Paralleltermine am Sonntag nicht eröffnen und teilnehmen.

Dafür besucht er die Gemeindemeisterschaft nach dem Start der Herren-A-Klasse am Freitagabend. Am 20. und 21. Mai (Freitag und Samstag) ist die Gemeindemeisterschaft nämlich für aktive Tischtennisspieler mit Spielberechtigung geöffnet. „Diese beiden Klassen spielen aber eher eine untergeordnete Rolle“, erklärt Seiffert.

Weitere Informationen gibt es unter der Telefonnummer 02183/41 51 12.

(Kurier-Verlag)