1. Grevenbroich

Brieffreundschaftsaktion der Frauen Union Grevenbroich

Maria Becker verspricht: : „Wir wollen Sie nicht alleine lassen!“

Briefe schreiben und zeigen das jemand an einen denkt, dass kann ein schönes Gefühl sein. Und wer weiß, vielleicht entsteht daraus ja wirklich eine Freundschaft. „Wir wollen es versuchen und den Senioren zeigen, dass sie nicht alleine sind. Denn vor allem ältere Menschen spüren in dieser Zeit der Pandemie die Einsamkeit“, so Maria Becker, Vorsitzende der Frauen Union Grevenbroich.

In diesem Sinne übergab sie jetzt gemeinsam mit Ursula Kwasny und Christiane Pellico einen Brief mit vorbereitetem Steckbrief, den die Frauen Union den Bewohnerinnen und Bewohnern der Seniorenhäuser zukommen lassen möchte. Die Steckbriefe sollen ausgefüllt und später wieder eingesammelt werden und damit passende Menschen gesucht werden, die den Bewohnern dann regelmäßig Briefe schreiben.

Den Anfang machte das Seniorenzentrum Albert-Schweitzer-Haus.  Einrichtungsleiter Schimmelpfennig gefiel die Idee sehr gut und er wird die Botschaft  überbringen.  „In normalen Zeiten habe ich hier immer viele Bewohner besucht, das ist im Moment leider nicht möglich und tut mir in der Seele weh“, sagt ize-Vorsitzende Ursula Kwasny.

Brieffreundschaftsaktion der Frauen Union Grevenbroich
Foto: FU GV

„Wir werden für alle Bewohner, die möchten, eine Brieffreundschaft finden, da bin ich mir sicher“, fügt Christiane Pellico an.

(-ekG.)