1. Grevenbroich

Gefälschte Nachricht im Briefkasten

Anonymes Schreiben sorgte gestern für Aufregung : Verursacher war das städtische Ordnungsamt

Am Mittwoch Nachmittag warnte der Rhein-Kreis vor gefälschten Nachrichten im Briefkasten. „Hier erlaubt sich offensichtlich jemand einen mehr als geschmacklosen Scherz, der nicht nur die Menschen in einer Krisenzeit verunsichert, sondern auch die Kapazitäten unserer Kreis-Hotline unnötig blockiert“, kommentierte Kreisdirektor Dirk Brügge.

Nachdem der Erft-Kurier erfuhr, dass der Briefeschreiber Wissen über Personaldaten habe, recherchierte der Kreis neu.

  • Kreisdirektor Dirk Brügge.
    Wenn häusliche Altenpflege wegfällt oder Corona-kranke Pflegefälle betreut werden müssen : Kreis trifft Vorkehrungen gegen mögliche Versorgungslücken
  • Landes-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (rechts) dankte Landrat
    Minister Laumann lobt Kreis für gute Arbeit in der Corona-Pandemie : Petrauschke gibt das Lob an die Bürger weiter
  • „Bei der Vielzahl an Maßnahmen zur
    „Ziel ist bestmöglicher Schutz der Bevölkerung“ : Kreis plant Behelfs-Krankenhaus für 300 Patienten

Ergebnis: Die Briefe verteilte ein Mitarbeiter der Stadt Grevenbroich. Die war umMithilfe gebeten worden bei der Ermittlung von Personen, die das Kreis-Gesundheitsamt telefonisch nicht erreichen konnte. Ein offizieller Briefkopf hätte da schon helfen können.

„Gut gemeint, nicht gut getan“, kommentiert Dezernent Claus Ropertzt aus dem Rathaus.-gpm.

(-gpm.)