1. Grevenbroich

Corona: Wenn die Kids daheim bespaßt werden wollen.

Wenn die Kids daheim bespaßt werden wollen. Heute : #Erftfindlinge

Keine Schule. Keine KiTa. Kein Spielplatz. Kein Treffen mit Freunden. Da kann sich daheim leicht der Stress mit den lieben Kleinen einstellen. Um dem vorzubeugen, wird der Erft-Kurier täglich einen Spiel- und Freizeitvorschlag machen, der gestressten Mamis und Papis helfen soll.

Redakteurin Julia Schäfer steht vor dem gleichen Problem wie viele Eltern. Gemeinsam mit ihren Söhnen stellt sie ab sofort jeden Tag einen Tipp vor, wie die Zeit mit viel Spaß, Kreativität aber immer auch einem Lerneffekt besonders gestaltet werden kann.

#Erftfindlinge:

Ich glaube, wir sind alle dankbar, dass wir keine Ausgangssperre haben und uns noch (nur im Familienverband!) draußen aufhalten dürfen. Die Zeit an der frischen Luft brauchen wir wohl alle und den Kindern, denen ohne ihre Freunde und ohne Spielplätze eh schon viel abverlangt wird, tut die Bewegung bei einem Spaziergang oder einer Fahrradtour gut.

Dass wir uns dabei immer von anderen Menschen fern halten, sollte wohl mittlerweile selbstverständlich sein.
Wir haben uns dabei angewöhnt, Steine zu sammeln und anzumalen. Im Sommer haben wir beim Erft-Kurier die Aktion „#Erftfindlinge“ ins Leben gerufen.

Der Finder freut sich und postet gerne in unserer „facebook“-Gruppe seinen Fund. Das zaubert auch in dieser schwierigen Zeit Freude ins Gesicht bei den Menschen. Foto: Kurier-Verlag/Julia Schäfer

Das Prinzip ist einfach: In der Natur werden Steine gesammelt, Zuhause angemalt und mit dem Hashtag „#Erft-Findlinge“ versehen (Kleiner Tipp: noch mit Acryl-Klarlack versehen).

Dann werden sie irgendwo draußen wieder ausgelegt. Der Finder freut sich und postet gerne in unserer „facebook“-Gruppe seinen Fund. Das zaubert auch in dieser schwierigen Zeit Freude ins Gesicht bei den Menschen. Wir können uns künstlerisch betätigen und verbringen draußen Zeit zusammen.

-jule.