: Ein neues Königspaar und ein deutlich jüngerer Vorstand

: Ein neues Königspaar und ein deutlich jüngerer Vorstand

Gindorf. Traditionell feierte die „St. Sebastianus“-Schützenbruderschaft Gindorf ihr Patronatsfest zu Ehren des heiligen Sebastian. Das Wochenende begann dabei mit der Jahreshauptversammlung.

Hier stand die komplette und turnusgemäße Neuwahl des Vorstandes im Fokus. Mittlerweile in seine fünfte Amtsperiode wiedergewählt wurde Brudermeister Robert Hoppe (58). Zum neuen stellvertretenden Brudermeister wählten die Gindorfer Schützen Jürgen Moll (44). Während Geschäftsführer Horst Rodrigo und Kassierer John Esser mit einstimmigem Votum wiedergewählt wurden starten mit Markus Hebbering (47) und Christian Koch (29) ein neuer Vize-Geschäftsführer und ein neuer Vize-Kassierer in den Vorstand. Neu gewählt wurde auch die Position des Regimentsoberst. In dieses Amt wählten die Schützen per einstimmigem Votum Thomas Schläger (44).

„Mit einem im Durchschnittsalter von 51 auf 43 Jahres verjüngten Vorstand“ so Brudermeister Robert Hoppe, „haben wir einen guten Schritt für die Fortführung unserer Bruderschafts- und Schützenaktivitäten in das kommende Jahrzehnt getan.“

Der Patronatstag am Samstag begann mit einem gemeinsamen Gottesdienst im „Dom an der Erft“. Hier hieß Brudermeister Robert Hoppe den Präses der Bruderschaft, Diakon Manfred Jansen, Bruderschaftsmitglied und Salesianerpater Elmar Koch sowie Diakon Hans-Willi Winden und Kaplan Niccolo Galetti herzlich willkommen. Der Festgottesdienst, thematisch vorbereitet durch die Bruderschaft und musikalisch gestaltet durch den Musikzug des TV Orken und die Chorgemeinschaft „Querbeet“ aus Krefeld, bildete den Übergang zum anschließenden Patronatsfest im voll besetzten Festzelt auf dem örtlichen Schützenplatz an der Gindorfer Wassermühle.

In kurzen, aber bewegenden Worten bedankte sich Robert Hoppe als Brudermeister beim Königspaar Markus und Brigitte Hebbering. Unter großem Applaus der zahlreich anwesenden Gäste nahm Präses Jansen anschließend die Königsinsignien wieder in die Obhut der Bruderschaft.

Der Brudermeister begrüßte im Beisein vieler Gäste, darunter auch Ursula Kwasny, ehemalige Bürgermeisterin und passives Mitglied der Gindorfer Bruderschaft, anschließend das Ehepaar Thomas und Jenny Krempf als neues Königspaar aus den Reihen des Grenadierzuges „Königspinguine“. In einer kurzen Laudatio stellte Hoppe das Paar vor.

Unter großem Jubel erfolgte anschließend die Inthronisierung mit der Übergabe des historischen Königssilbers an das neue Regentenpaar durch Bruderschaftspräses Manfred Jansen.

Einen unverhofft bewegenden Moment erlebte Hans Voigt, der bislang amtierende Präsident des benachbarten Bürger-Schützen-Vereins aus Gustorf. Bei seinem letzten offiziellen Besuch ehrte Hoppe in seiner Funktion als Bezirksbundesmeister und Vize-Vorsitzender des Diözesanverbandes Köln den zu Tränen gerührten Voigt unter dem nicht enden wollenden Applaus mit dem „Hohen Bruderschaftsorden“ des „Bundes der Historischen Deutschen Schützen-Bruderschaften“.

Auch bei den Jungschützen wechselten die Insignien den Besitzer. Mit dem Titel des Bambini-Prinzen in der Altersklasse bis zwölf Jahre wurde Nico Spenrath (9) geehrt. Zum neuen Schülerprinzen proklamierte Hoppe gemeinsam mit den Jungschützenmeistern Gabi Rodrigo und Thomas Peters Luca Peters (12).-ekG.