1. Grevenbroich

: „Gesunde haben viele Wünsche,Kranke hingegen oft nur einen“

: „Gesunde haben viele Wünsche,Kranke hingegen oft nur einen“

„Krankheiten wie Krebs können mit ausreichend Bewegung vermieden werden“, erklärt Uli Stein, Initiator der Aktion „Grevenbroich bewegt sich“, „ich bin auf den Punkt seit neun Jahren gesund und daher ein guter Botschafter dafür.“ Ihm schließen sich viele Engagierte an, die ein Zeichen setzen wollen für Grevenbroich. Und auch für die Gesundheit. Am Ende profitieren nicht nur die Bürger, sondern auch ein kinder-onkologisches Forschungsprojekt.

Grevenbroich. „Wir haben uns eine Summe von 10.000 Euro als Ziel gesteckt und sind guter Dinge, diese zu erreichen“, nickt René de Byl, der sich für „Grevenbroich bewegt sich“ direkt mitbegeistert hat, „und auch wenn wir das Ziel nicht erreichen sollten, dann haben wir wenigstens die Menschen erreicht, indem sie sich vielleicht gesünder ernähren oder aufhören zu rauchen.“

Denn immer noch zu viele Menschen erhalten eine Krebs-Diagnose. Das weiß auch de Byl, der im familiären Umkreis schon viel erleben musste und mit seinem Label „Opportunities of Fitness“ der Krankheit seit einiger Zeit den Kampf angesagt hat.

„Es ist eine Krankheit, die vor niemandem Halt macht - vor keiner Bevölkerungsgruppe und auch vor keiner Altersgruppe“, so Manuel Jäger-Lenné, der die Aktion mit seiner Motorrad-Gruppe unterstützen wird. Start hierfür ist am Sonntag um 9 Uhr am Gustorfer Kirmesplatz. 30 Minuten später sollen die Biker am Schloss-Bad einkehren.

Dabei wird das Schloss-Stadion auch für weitere Aktionen am Wochenende ein großer Schauplatz sein: Für das Nachtschwimmen von Freitag 20 Uhr bis Samstag 8 Uhr und auch für den Volkslauf am Samstag von 10 bis 15 Uhr. Vor Ort kommen dazu die „Deutsche Knochenmarkspende“, die Kinderkrebshilfe und „It’s for Kids“, der vor Ort eine Handy-Sammel-Aktion startet.

Parallel dazu laufen von 14 bis 20 Uhr am Samstag die deutschen Meisterschaften im „Natural Bodybuilding“ in der „Alten Feuerwache“. Die Starter erklären sich damit einverstanden, Dopingtests durchführen zu lassen. „Wir stehen für einen sauberen Sport“, betont Uli Stein, der nach seinem persönlichen Kampf gegen den Krebs wieder in den Sport eingestiegen ist. Abends soll es dann noch einen gemütlichen Abend mit Wolfgang Krüppel im „Rittersaal“ geben.

Sonntag wird es um 14 Uhr sogar einen Vortrag von Marcus Lauk geben. Der Buchautor hat schon viele Länder bereist, in denen die Menschen besonders alt geworden sind.

„Gesunde Menschen haben so viele Wünsche, kranke hingegen oft nur einen.“ Die Worte von Yücel Uzar („Uniquesport) sind dabei sehr bewegend und zeigen, wie wichtig es hier ist, dass viele an einem Strang ziehen.

Etwas, das auch Bürgermeister Klaus Krützen lobt: „Solche Projekte sind typisch für Grevenbroich. Hier werden Signale gesetzt, Hand in Hand zu gehen. Hier wird selbst etwas in die Wege geleitet.“

Nach dem Start mit der Charity-Tour am Sonntag öffnet auch das Kampfsportcenter von 12 bis 17 Uhr seine Türen. Und auch Friseurin Ruth Brocks will von 10 bis 16 Uhr fleißig Haare schneiden, um hier möglichst viele Echthaar-Spenden für Perücken zu ermöglichen.

Und wenn „Grevenbroich erfolgreich ist“? „Planen wir für das nächste Jahr eine eigene Spendengala mit Artisten und einem Gospelchor für die Kinderkrebshilfe.“Alina Gries