Münchrath eröffnet Kirmes-Saison:: Wer greift nach der Königs-Krone?

Münchrath eröffnet Kirmes-Saison: : Wer greift nach der Königs-Krone?

Am Freitag eröffnet Münchrath als erste Kirmes im gesamten Rhein-Kreis den Festreigen der Volks- und Heimatfeste. Die Kirmes startet mit dem großen „Ball der Könige“, da sich beim vorjährigen „Hahnenköppen“ kein Nachfolger für Hahnenkönig Michael Broich fand. Die Kirmesgesellschaft hat deshalb zum Ball mehr als 20 ehemalige Königspaare aus Münchrath eingeladen und freut sich auf eine tolle Veranstaltung im voll besetzten Festzelt!

Münchrath. Die Ortschaft Münchrath wurde vermutlich um das Jahr 816 durch Mönche des Klosters Werden gegründet und ist entsprechend rund 1.200 Jahre alt. Im kleinen aber feinen Dorf zwischen Erft-Auen und renaturierter Gillbach leben rund 400 Einwohner und hier kennt noch jeder jeden und die Feste werden gefeiert wie sie fallen.

Wenige Tage vor der Kirmes wurden noch der Maibaum gesetzt und beim „Tanz in den Mai“ die Maikönigin gewählt. Doch jetzt stehen die Zeichen voll und ganz auf Kirmes! Die „St. Hubertus“ Schützen-Kirmesgesellschaft Münchrath wird vertreten durch einen neunköpfigen Vorstand mit Präsident Marco Volders und Vize-Präsident Friedhelm Bartusch an der Spitze.

Die Dorfgemeinschaft / Kirmesgesellschaft arbeitet aber auch bei vielen anderen Aufgaben auch außerhalb der Kirmes rund um das Jahr für das Dorf Münchrath engagiert und erfolgreich zusammen.

Und so geht die Kirmes weiter: Am Samstag gibt es um 18.30 Uhr eine heilige Messe im Festzelt. Um 20 Uhr beginnt eine „Party-Nacht“ mit „Tim Kriete Band“.

Der Sonntag startet um 10 Uhr mit dem Aufmarsch zum großen Zapfenstreich am Kapellchen. Frühschoppen, Ehrungen und die Proklamation der Junghahnenkönigin Lina Hofmeyer schließen sich.

Geehrt werden die Jubilare Hans-Peter Helten, Josef Clemens (beide 60 Jahre aktiv),

Winfried Schikarski (50) sowie als Silber-Jubilare Michael Hilgers, Johannes Reuter imd Marco Volders.

Um 16 Uhr startet der große Festumzug mit dem Tambour-Corps Speck, dem Musikverein Holzheim und Gästen. Es schließt sich ein gemütlicher Abend mit der Egerland-Besetzung der „Original Holzheimer“ an. Am Montag gibt es den Frühschoppen mit „Schwein am Spieß“ sowie den Spaß für Kinder und Familien im Festzelt.
Um 17.30 Uhr beginnt dan ndas Junghahnenköppen und Hahnenköppen –mit der Frage: Wird diesmal ein neuer König gefunden?

In diesem Jahr ist die ranghöchste Repräsentantin Junghahnenkönigin Lina Hofmeyer, Sie ist zehn Jahre alt und wurde in Münchrath geboren. Nachdem sie vergangenen Sommer die Grundschule in Neukirchen beendet hat, besucht sie nun die fünfte Klasse des Norbert-Gymnasiums in Knechtsteden.

Lina Hofmeyer macht für ihr Leben gern Sport und geht aus diesem Grund auf ihrer Schule in die Sportklasse. In ihrer Freizeit voltigiert sie dreimal wöchentlich auf dem „Nixhof“, spielt Tennis und Flöte. Zuhause trifft man sie bei schönem Wetter meistens mit Freundinnen auf dem Trampolin oder dem Holzpferd an.

Bei schlechtem Wetter hingegen wird gebastelt oder Kuchen gebacken.

Sie ist begeisterte Jungschützin bei den Jungschützen „Falsch Geknöpft“. Als Jungschützenkönigin folgt sie dem Vorbild ihrer Brüder Lennard und Luke, die ebenfalls Junghahnenkönige waren.

Kirmes in Münchrath ist seit Anfang an ein wichtiger und fester Bestandteil in ihrem Jahreskalender ...

-ekG.