Neubau Volksbank-Filiale:Abriss in drei Monaten: Jörg Holz: „In Jüchen investieren wir gerne“

Neubau Volksbank-Filiale:Abriss in drei Monaten : Jörg Holz: „In Jüchen investieren wir gerne“

„Aufgrund von Online-Banking machen heutzutage viele Bankfilialen zu“, so Volker Leisten, Vorstandsvorsitzender der Volksbank Erft, „am Standort in Jüchen hat es immer eine Volksbank gegeben. Und weil Jüchen mit neuen Wohn- und Gewerbegebieten eine Zukunftsperspektive schafft, investieren wir gerne in einen prägnanten Standort in der Stadt.“ Nur noch drei Monate dann soll mit den Abrissarbeiten der alten Volksbank-Filiale am Markt begonnen werden. Für das erste Quartal 2021 ist die Eröffnung vorgesehen.

Jüchen. „In der alten Filiale hat es viele Wasser- und Dachprobleme gegeben“, erklärt Jörg Holz, Vorstandsmitglied der Volksbank Erft, die Gründe für einen Filial-Neubau am Marktplatz, „mit 380 Quadratmetern ähnelte die Filiale mehr einem Tanzsaal.“ Daher soll sich der Neubau nun auf 160 Quadratmeter verkleinern und nach energetischen Vorgaben ausgestattet werden. Im hinteren Bereich der Volksbank-Filiale soll ein Parkplatz mit zehn Stellplätzen errichtet werden, von dem aus die Filiale sogar barrierefrei erreicht werden kann. Sogar Fahrräder und E-Bikes werden bei den Baumaßnahmen berücksichtigt. „Über der Filiale werden fünf Wohnungen mit einer Fläche zwischen 63 und 88 Quadratmetern errichtet“, so Holz weiter, „uns liegen dazu jetzt schon Anfragen vor.“ Die Wohnungen werden mit Balkonen und sogar Dachterrassen ausgestattet.

Technisch wird die neue Volksbank-Filiale modern aufgestellt werden. „Neu ist dann zum Beispiel auch ein Einzahlautomat“, verrät Holz. Mehr als zwei Millionen Euro werden in den Neubau investiert. „Eine Investition, die wir für Jüchen gerne in Kauf nehmen“, zeigt sich Jörg Holz positiv. Die derzeitige provisorische Ausweichmöglichkeit in einem früheren Ladenlokal an der Odenkirchener Straße wird nach der Eröffnung, die für das erste Quartal 2021 geplant ist, aufgegeben. Die Volksbank wirbt für die Kundennähe und bietet flexible Beratungsgespräche zwischen 8 und 20 Uhr an.Alina Gries

Mehr von Erft-Kurier