: „Dat is Kötten an d´r Dür“

: „Dat is Kötten an d´r Dür“

Rommerskirchen. Wenn Vereine für ihre Projekte nicht genügend Geld haben, bietet sich ihnen seit einiger Zeit ein neuer Weg: Über das so genannte „Crowdfunding“ können viele mit kleinen Spenden große Ideen Realität werden lassen.

Im Gillbach-Land werben derzeit zwei Orte auf diesem Weg (mit Hilfe der VR-Bank) um finanzielle Unterstützung. Auch wenn es nicht alle mit dem der englischen Sprache entlehnten Begriff haben. „Wat sull der neumodische Krom, dat is ,Kötten an d´r Dür’“, lautete der Kommentar eines Nettesheimer „Eingeborenen“.

Dort geht es um die 825-Jahr-Feier, die 2020 gebührend begangen werden soll. Der Verein „Heimat + Historie“ um Peter Emunds und Walter Giesen will was „Bleibendes“ schaffen und denkt an einen bebilderten „Historischen Wanderpfad“ in Form einer Publikation mit historischen Karten. Noch bis zum Wochenende kann man als „Fan“ unter www.vrbank.de/spendenportal diese Aktion – zunächst noch ohne wirkliche Spende – unterstützen.

Im Jahr 2020 jährt sich auch die Ersterwähnung Eckums zum 825. Mal. Aus diesem Anlass hat sich ein Festausschuss zusammengefunden, der für die Dorfgemeinschaft ein buntes Jubiläumsjahr gestalten möchte. Im ganzen Jahr soll es Vorträge, Führungen und eine Ausstellung zur Eckumer Geschichte geben. Auch eine Publikation zur Eckumer Geschichte ist geplant.

Unterstützt wird der Festausschuss des BSV Eckum schon von der evangelischen Kirchengemeinde und weiteren engagierten Eckumer Bürgerinnen und Bürgern.

Auch diese Aktion ist unter der obigen Internet-Adresse zu finden.-gpm.