1. Rommerskirchen

Eckumer Schützen sagen Fest, Mai-Tanz und „Entenrennen“ ab

Eckumer Schützen sagen Fest, Mai-Tanz und „Entenrennen“ ab : Für tapfere Renn-Enten soll ein „Sonderstart“ geplant werden

Der Bürger-Schützen-Verein Eckum wird sich auch in diesem Jahr um alternative Veranstaltungskonzepte für das Schützenfest sowie das über die Grenzen der Gemeinde beliebte „Entenrennen“ bemühen müssen. Ebenso kann die Veranstaltung zum „Tanz in den Mai“ nicht stattfinden.

Nachdem die traditionelle Mitgliederversammlung im Januar bereits ausfallen musste, traf sich Anfang Februar der Vorstand des BSV erstmals digital mit den Zugführern zur erweiterten Vorstandssitzung. Das neue Format konnte zwar nicht alle Facetten einer Präsenzveranstaltung ersetzen, aber es war dennoch möglich, den Zugführen und deren Vertretern den Geschäfts- sowie Kassenbericht zu präsentieren und sich gemeinsam zu der aktuellen Situation auszutauschen.

Wurde es zum damaligen Zeitpunkt bereits mit hoher Wahrscheinlichkeit angenommen, steht nun fest, dass in der ersten Jahreshälfte 2021 keine größeren Veranstaltungen stattfinden können. „Damit muss der Bürger-Schützen-Verein auch in diesem Jahr das über die Grenzen der Gemeinde hinaus bekannte ,Entenrennen’ sowie den ,Tanz in den Mai’ und das Schützenfest in der jeweils gewohnten Form absagen“, erklärt Daniel Wiederhold, seines Zeichens Vize-Schriftführer.

Nach Rücksprache mit den Zugführern wird der Vorstand wie im vergangenen Jahr prüfen, welche Elemente des Schützenfestes im Rahmen der dann gültigen Corona-Schutzverordnung durchführbar sein werden. Fest steht bereits jetzt, dass es in jedem Fall eine Festschrift geben wird, in der die Jubilare der Jahre 2020 und 2021 gewürdigt werden sollen.

Ebenfalls in Absprache mit den Zugführern wird der Vorstand die Planungen um die Zukunft des Schützenfestes weiterverfolgen, damit das Schützenjahr 2022 am zweiten Wochenende im Juni einen würdigen Höhepunkt findet.

Hoffte man in den Reihen der Eckumer Schützen im vergangenen Jahr noch, das ausgefallene „Entenrennen“ nachholen zu können, verfolgt man nun einen anderen Ansatz: Mit der finalen Entscheidung, auch das diesjährige „Entenrennen“ in der gewohnten Form absagen zu müssen, fiel der Entschluss, dass 2021 in irgendeiner Art und Weise tapfere Renn-Enten ihren Weg von der Brücke am Rosenweg zur Brücke am Steinbrink finden werden.

Nähere Details zu diesem Vorhaben wird der Verein Mitte April veröffentlichen.

Die bereits im vorigen Jahr erworbenen Enten bleiben hiervon jedoch unberührt und behalten ihre Gültigkeit für das Rennen 2022.

(-ekG.)