1. Rommerskirchen

Wieder zu besichtigen: Sinstedener Landwirtschaftsmuseum

Wieder zu besichtigen: : Rückriems Steine

Ab sofort sind die Kulturzentren des Rhein-Kreises in Zons und Sinsteden wieder geöffnet. Wer ins Museum kommen will, muss sich anmelden und einen negativen, höchstens 48 Stunden alten Corona-Test oder den Nachweis einer abgeschlossenen Impfung beziehungsweise Genesung vorlegen.

Darüber hinaus müssen Besucher einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz (FFP2-Maske oder OP-Maske) tragen.

Im Kulturzentrum Sinsteden warten die Skulpturen-Hallen Ulrich Rückriem und das Landwirtschaftsmuseum bei kostenlosem Eintritt auf die Besucher. Gezeigt wird unter anderem die Entwicklung der Landtechnik: Landwirtschaftliche Geräte, Maschinen und Traktoren aus verschiedenen Jahrzehnten sind in einer Halle ausgestellt.

  • Martin Lambertz, Wolfgang Huettche (Sparkasse), Bürgermeister Martin Mertens (Gemeinde Rommerskirchen), Arnd Picker, Wolfgang Grubert, Hans Bernd Lender (BSV Eckum) präsentieren hier – ebenfalls Corona konform – zwei der Ausstellungs-Fahnen. <![CDATA[]]>
    Festwiese wird Ausstellungsort: : 825 Jahre Eckum in Wort und Bild
  • Deshalb ist Abstand in der Corona-Krise
    Aktuelles zur Corona-Pandemie /Update : Nur noch drei Infizierte in Grevenbroich
  • Hermann Gröhe (links) gewann erneut den
    Vorläufiges amtliches Bundestagswahl-Ergebnis : Gröhe und Heveling holen die beiden Direktmandate im Kreis

Besucher melden sich hier unter Telefon 02183/70 45 an.

(-ekG.)